Sonntag, 21. Dezember 2014

Immer wieder geht die Sonne auf.....



Merci, Cheri!




Ich bin so traurig und dankbar für soooo viele Jahre guter Musik und Gefühle! 
Walli, jetzt kannst Du Udo im Himmel singen hören.... genieß es und erinner Dich an die Konzerte, welche wir gemeinsam besucht haben und eine Menge Spaß dabei hatten.... ich vermisse Dich... 
und ihn....

Und sollte noch jemand Lust haben, schaut euch dieses Interview an:

http://youtu.be/e_0C0EtN5TE


vor allem die letzten 10 Minuten. Ich sitze ehrfürchtig hier.

Sonntag, 2. November 2014

Weniger ist mehr


Mehr Luft, mehr geistige Freiheit, mehr Zeit.....




Montag, 1. September 2014

BLACK DELIGHT

Komischer Titel, oder? Aber ich sitze gerade im  "Black Delight" und als ich so über den Namen nachdachte, kam mir das "Schwarze Vergnügen" doch recht passend vor für meine Situation. Nun ist eine Depression kein Vergnügen, definitiv nicht .... aber das Erwachen aus diesem Zustand, kann manchmal ein kleines Vergnügen sein, ein Lichtblick am Ende des Horizonts und dann verschwindet er wieder.... einfach so.... es wird wieder schwarz, manchmal nur dunkelgrau, anthrazitfarben, dann wird es hellgrau, silberfarben und dann wieder dunkelgrau.... ein ewiges hin und her mit stroboskophellen Lichtblitzen... verwirrend, aber auch Mut machend.... da kommt was... es geht aufwärts....!  Langsam kehrt die Kraft und das Vertrauen zurück in den Geist und nicht nur in den den... auch in den Körper. Es wird wieder möglich, zu denken und das Gedachte auch umzusetzen.... ein herrliches Gefühl, an dessen Ende ein Wort steht: Stolz auf das Geschaffte... und wenn es nur das morgendliche Duschen ist!  Vielleicht könnt ihr euch vorstellen, wie stolz ich jetzt hier am Montagmorgen im Café um die Ecke sitzen und NICHT im Bett liege, unfähig, auch nur einen Knochen zu bewegen.... Nein, ich sitze hier frisch geduscht, nett angezogen, mit dem Gerät auf dem Tisch und traue mich, mal wieder mit der Welt "da draussen" zu kommunizieren.... 
Damit das aber wieder möglich wurde, brauchte ich eine lange Zeit für die Genesung. Zeit ist in den heutigen Tagen ein wertvolles Gut, viel wertvoller als ich jemals gedacht habe. Und sie sich einfach zu nehmen, erfordert eine Menge Mut.... und Menschen, die Unterstützung geben... bevor ich euch wieder mit Tagesaufgaben malträtiere, habe ich eine Aufgabe zu erledigen: Danke sagen und dankbar sein.... all den Menschen, die 

*mich genommen haben, wie ich in den letzten 2 Jahren war: krank, traurig, wechselhaft, unfähig, undankbar, liebenswürdig und und und....
*mir ihr Ohr geliehen, die Einkäufe, ein Taschentuch, einen Kaffee oder auch mal eine "Flasche Bier auf dem Balkon" gebracht haben...
*meine Schwäche mit mir zusammen ertragen haben.
*mir medizinisch zur Seite standen, mich therapeutisch unterstützt haben und es immer noch tun...
*mir das Gefühl gaben, einen wichtigen Teil in ihrem Leben noch einzunehmen
*mit mir die Wohnung teilen und auch die ungewohnte Unordnung, die nicht aufgefüllten Vorratsregale, die Gefühlsnot, die nichtbesuchten Elternabende, die Tage, in denen euch keine Freunde zu Hause besuchen konnten, die Geduld und die Aussicht auf "gesündere Zeiten", die ungewaschenen Wäscheberge, die Zeit ohne gezeigte Liebe..... DANKE, meine Kinnings... ihr seid die besten! 
*mich auf Konzerte "entführten", mit mir sprangen und von Hamburg sangen, mich nicht bedrängten sondern immer wieder kleine Zeichen gaben.
*mir Aufgaben abnahmen, den Garten pflegten und die Mitgliedschaft damit aufrechterhielten...
*meine Kinder einfach so zum Übernachten einluden und mir damit Zeit gaben.
*meine Probleme nicht verstehen konnten oder wollten und mich damit zu Entscheidungen gezwungen haben. 
*hinter meine oscarreife schauspielerische Fassade gesehen haben und mich demaskiert haben. 
*mir Sätze gesagt haben, wie: "Anja, bleib doch noch ein bißchen, wenn Du da bist, herrscht hier gute Laune!" und mich mit einem Fragezeichen im Kopf stehen sahen, denn meine Wahrnehmung war eine ganz andere!
*mir hier auf dem Blog die Treue gehalten haben.....

Eure Ordnungshüterin

Sonntag, 23. Februar 2014

The Black Dog






Meine lieben Leserinnen…. ich bin auf dem Weg der Besserung. Bis bald! 
Eure Ordnungshüterin

Mittwoch, 11. September 2013

Heute: 2 min Tschüß Sommer.... Hallo Herbst!


Ist euch auch so kalt? Ich bin wahrlich keine Frostbeule, aber vor 2 Tagen habe ich die Shorts ausgezogen und auch meine Füße mit warmen Socken bedeckt... 



Warum geht das eigentlich immer so schnell mit diesen Jahreszeitenwechseln?  Nun muß ich ehrlich gestehen, daß ich den Frühling und den Herbst am liebsten mag. Keine riesigen Extreme, Wachsen und Vergehen, Farbenpracht. 

Allerdings nicht im Kleiderschrank...  nicht bei mir.... vielleicht sieht es bei euch anders aus?



Ich habe mich heute mal gewagt und die geheimnisvollen Koffer vom Regal geholt. Die habe ich mir im Frühjahr gepackt.... dachte ich.... also, ich dachte, da wären meine "warmen" Sachen drin.... und was meint ihr? Waren sie drin? Auflösung folgt.....


Wo bewahrt ihr eure antizyklischen Klamotten auf?



Eure Ordnungshüterin


Mittwoch, 21. August 2013

Guten Morgen!



Meine lieben Leser, 
hier ein kleines Lebenszeichen.... mal wieder!  Mittlerweile sieht es etwas besser aus. Mit tiefgreifenden Ereignissen im persönlichen Bereich und einer innerlichen Ruhe, die es auszuhalten gilt. Im therapeutischen Bereich mußte ich lernen, Unordnung auszuhalten.... Himmeldonnerwetter! Habt ihr `ne Ahnung, wie schwer das ist? Ohne dabei ständig zu denken "Eigentlich müßte ich noch...." und "Wenn ich das heute nicht schaffe, dann....". Welch Wunder: Die Erde hat sich weitergedreht und ich stehe auch noch aufrecht. Nun will ich euch nicht unbedingt animieren, ständige Unordnung auszuhalten, aber mal so ein Feldversuch ist schon spannend.....  

Eure Ordnungshüterin

Freitag, 22. Februar 2013

2 min: Dreierlei



"Mit neuem Mut und Fleiße,
 an die alte Sch... öne Arbeit"

Mädels und Jungs, es geht wieder los. Ich werde euch wieder mit kleinen Aufgaben eindecken. Und ihr dürft mitmachen. Heute zum Einstimmen eine klitzekleine Mission. 

Der Winter ist nun gefühlsmäßig vorbei! Überall strahlen die Frühlingsblüher uns entgegen und die Sonne wärmt die Haut. Das erste Eis vom Eismann um die Ecke verzückt unsere Zungen und wir träumen von der Bikini- bzw. Badehosenfigur. Apropos Bikini und Badehose.... wo sind die eigentlich? Ja, und da endet der Tagtraum und wir enden vor unserem Kleiderschrank.... böse Realität!  

Aber mit häppchenweise verteilter Arbeit geht es doch besser. Denn noch ist es bitterkalt und die Frühlingsblüher sind nur Gewächshausphantasien. Also ist noch genug Zeit, um den Kleiderschrank für die kommende Saison auf Vordermann zu bringen.


  1. Kurzzeitwecker auf 2 min stellen!
  2. Kleiderschrank öffnen. (Na, hängt da noch was am Schrank rum oder am Knauf?).
  3. Arme vor der Brust verschränken und "Mmmmmppppfff" machen.
  4.  Nun tief durchatmen. 
  5.  Blick schärfen.
  6.  Jetzt das schlimmste und schönste: Entscheidung treffen. Denn 3 Dinge, die ihr wirklich WEGSCHMEIßT, dürfen heute den Schrank verlassen. Egal, was! Ob dicker Wintermantel, ein alter BH, 'ne verwurschtelte Unterhose, ein Paar Socken mit Loch oder Geschmacksverirrung.... völlig egal! Hauptsache nach 2 min liegen 3 Dinge im Müll. Ja, ja..... vielleicht könnte man noch..... NEIN! Könnte man nicht!!!! Glaubt mir, ich bin einmal die Woche ehrenamtlich in einer Kleiderkammer und sortiere Klamotten, welche gespendet wurden. Total liebe Menschen spenden mit viel Herzblut und ich finde das toll!!!! Aber was ich manchmal aus den Kartons heraushole ist nicht mehr schön!!!! Also bitte, schaut genau nach!
  7. Schrank schließen. Zum Mülleimer gehen und "Adieu" sagen. Vielleicht sich noch für die geleisteten Dienste bedanken. Kann nicht schaden. 
  8. FREUEN!!!!

Ich wünsche euch ein ordnungsreiches Wochenende! 

Eure Ordnungshüterin

    

3min 57 sec: Einfach zuhören...


Und hier kommt der Soundtrack zu meinem gestrigen Beitrag:




Genau so ist es. Und ich wurde auch an einem Fluß geboren......


Eure Ordnungshüterin

Montag, 31. Dezember 2012

Heute: Jahresbilanz

Ihr erinnert euch noch an euren Zettel vom 2. Januar. Könnt ihr ihn noch finden? Sieht er ramponiert aus? Hat er euch erinnert? Konntet ihr euer Vorhaben verwirklichen? Hat sich der Wunsch erfüllt?

Sonntag, 18. November 2012

Notfalltage

Guten Morgen, meine lieben Leser!

Ihr seid echt die besten Leser, die man sich wünschen kann! Ich danke euch von ganzem Herzen für die vielen ermutigenden und lieben Kommentare. Und auch für die offenen Äußerungen.... sie sind so wichtig. DANKE!

Mir fiel in den letzten Monaten oft die Bettdecke über den Kopf und wenn es wieder ein bißchen besser wurde, erinnerte ich mich, daß mir das Aufräumen hilft. Ganz einfach hilft. Das Gefühl zu haben, etwas zu schaffen, ist hilfreich. Und sind es nur die kleinsten Dinge. Nur 10 Minuten. Ihr wißt: Kurzzeitwecker! 

Also, sollten euch auch mal wieder die Wogen über dem Kopf zusammenschlagen, hier mein Tipp:

1. Ganz langsam die Augen öffnen. 
2. Vorsichtig das Bett (Couch oder welchen Platz ihr auch immer einnehmt!) verlassen.
3. Kurzzeitwecker holen. 
4. 10 min einstellen.
5. Kleines Projekt aussuchen. Wenn möglich, ein lange vor sich her geschobenes.

(Vorschläge: endlich mal die Lieblingssender im Radio einspeichern/ (1/10/100) 5 Bücher aus dem Regal aussortieren/ alte Zeitungen in der Wohnung zusammensuchen und entsorgen/ Papierfotos "scharf" durchsortieren (natürlich nicht alle, das schafft man nicht in 10 min)/ Jacken an der Garderobe ordentlich hinhängen..... und alles, was euch einfällt.)

6. ANFANGEN! 
7. Wenn der Wecker klingelt: AUFHÖREN! 
8. Fertig... ihr habt 10 min etwas getan und habt nicht im Gedankenkarussell gesessen und Gratisrunden gedreht! Glückwunsch!

Eure Ordnungshüterin

PS:  Bei "Fast alles weiss" gibt es tierische  Neuigkeiten....


Mittwoch, 20. Juni 2012

Heute: 2 min Ausgewiesenes und Abgelaufenes

Ferienzeit. Gutes Stichwort! Sicher machen sich einige von euch Richtung Ausland auf. Und.... ist der Reisepass bzw. Personalausweis noch gültig? 
1. Dokument suchen oder einfach hingreifen (hohe Kunst!)


2. Ablaufdatum prüfen!!!


3. a) Schreck kriegen oder 
    b) beruhigt grinsen.


4. im Falle a) 

  •  diese Seite öffnen und Einreisebestimmungen prüfen. 
  • Bei "amtlichen" Fragen kann man auch die 115  (weitere Infos) jetzt wählen. Funktioniert noch nicht überall, aber ausprobieren schadet nicht. 
  • und dann schnell zum Fotografen, um biometrische Passbilder machen zu lassen. Nicht hübsch, aber selten!
  • und dann zum Amt flitzen, um wenigstens noch den vorläufigen Pass/ Ausweis zu bekommen.
5. im Falle b)
  • entspannt zurücklehnen und weiter Koffer packen.
6. Nun nochmal das ganze für die Familie prüfen!

7. Und wer nun sagt, 2 min reichen nicht aus.... doch, im Fall b).

Kleiner Tipp: Wer bemerkt, daß der Ausweis noch in diesem Jahr abläuft, sollte sich schon mal einen Vermerk im Kalender machen. 2 Monate vor Ablauf natürlich....

Eure Ordnungshüterin



Montag, 18. Juni 2012

Heute: Lebenszeichen



Ihr seid wirklich eine Wucht. Obwohl ich mich schon soooo lange nicht mehr zu Wort melden konnte, seid ihr treu geblieben. Ehrlich, ich traute mich schon gar nicht mehr, meinen Account zu öffnen. Aber heute morgen war es endlich so weit und ich nahm allen Mut zusammen! Und bin total überrascht, daß ihr alle noch hier seid! Danke!!!! 


In den letzten Monaten ging bei mir so einiges drunter und drüber. Das alte Leiden war sofort zur Stelle  und hält mich nun seit langem in den Klauen. Mittlerweile weiß ich zum Glück, daß das Tal durchschritten werden kann. Auch diesmal mit professioneller Hilfe, welche zu bekommen gar nicht einfach ist. "Tolle Sache", wenn man schon am Boden liegt und dann eine Liste abtelefonieren muß, welche endlos erscheint.... aber es hat geklappt! 


Die äußere Ordnung in der Wohnung hat mir wirklich einen Riesendienst erwiesen. Wenigstens das klappte von Zeit zu Zeit. (Äh.... hat jemand Lust, Zeit und Kraft meinen Boden aufzuräumen??? Der hat gelitten!) Wie sieht es bei euch aus? Irgendwelche Fortschritte, Rückschläge oder sonstige Ereignisse?


Eure Ordnungshüterin

Sonntag, 18. März 2012

Schaut mal zur Konsumruhe

Danke für eure Treue.... Erklärung findet ihr unter Konsumruhe.

Montag, 23. Januar 2012

Heute: Nochmal Rückschau...


Das Bügeln hat euch im letzten Jahr "besonders gut" gefallen.... wollt ihr nochmal? Bitteschön:


Eure Ordnungshüterin

Donnerstag, 12. Januar 2012

Heute: Was hat die Ordnungshüterin heute gemacht?



Das könnt ihr auf meinem Blog "Fast alles weiss" nachlesen. Natürlich nur, wenn es euch interessiert....

Mittwoch, 11. Januar 2012

Heute: Lesetipp


In der ZEIT-Ausgabe vom letzten Donnerstag (heute könnte man sie noch käuflich erwerben!) ist ein schöner Artikel zum Thema "Ordnung".  Hier schon ein Vorgeschmack!

Dienstag, 10. Januar 2012

Heute: 5- ? min Hängepartie

Ich bin total begeistert, wie ihr alle mitmacht und auch fleißig darüber schreibt. Vielen, vielen Dank!!!!

Ihr habt bemerkt, daß die zeitlichen Abstände zwischen den Aufgaben etwas größer sind. Vielleicht hilft euch das ein bißchen, die Aufgabe auch wirklich zu erledigen. Und außerdem wollen wir das neue Jahr nicht mit Hektik beginnen.... die kommt doch von ganz alleine.  

Heute kommt die Aufgabe vom 5. Januar letzten Jahres auf euch zu: 



Heute wollen wir uns mal die Rückseite anschauen.... die Rückseite der Schlafzimmertür. Ja, richtig gehört!

Aus meiner aufräumerischen Erfahrung heraus weiß ich , daß es als sehr praktisch erachtet wird, die Schlafzimmertür mit einer Hakenleiste zu bestücken. Eigentlich mal als Platz für den Bademantel o.ä. gedacht, wird es nun zur Ablage für "muß ich noch bügeln"-Sachen, Taschen, Besen, das Karnevalskostüm vom Vorjahr, Handtücher und wer weiß noch was alles. 

Also: 

  1. Kurzzeitwecker auf 10 min einstellen.
  2. Alles, was sich auf der Hakenleiste befindet, abnehmen und auf das Bett legen.
  3. Nun jedes einzelne Stück in die Hand nehmen.
  4. SOFORT entscheiden, was damit passieren soll. (ab in den Bügelkorb,Schmutzwäsche, Besen in die Kammer, Tasche  zu den anderen legen oder in den Müll (nein, Sie sollen nicht alles wegschmeißen... aber manchmal findet man an solchen Orten die lustigsten Dinge)
  5. Die Tür und die Leiste schön säubern.
  6. Vielleicht steht nun sogar die Entscheidung an, ob man die Leiste an der Tür läßt oder nicht. Denn je mehr Möglichkeiten man zum Ablegen hat, desto mehr legt man ab.... scheint ein Naturgesetz zu sein!
  7. Falls Sie sich entschieden haben, die Leiste wieder zu bestücken, kommen nur noch die notwendigsten Sachen dorthin... pro Haken - 1 Teil! 
  8. Prüfen, ob sich die Tür GANZ öffnen läßt. Falls nicht (und es liegt NICHT an den baulichen Gegebenheiten) , dann nochmal das ganze von vorne.
  9. Falls ja.... FREUEN!
Die Hakenleistenlosen unter ihnen dürfen sich gerne die "belegten" Stühle im Schlafzimmer anschauen. 
Und wer nichts dergleichen im Schlafzimmer zu stehen hat, der hat heute FREI!
 
Eure Ordnungshüterin

Donnerstag, 5. Januar 2012

Heute: ? min Socken die Zweite


Und auch die heutige Aufgabe wird euch bekannt vorkommen. Nein, ich werde nicht faul ...nicht fauler als sonst jedenfalls ;o) ...sondern ich möchte denen, die vor einem Jahr mit mir angefangen haben zeigen, was es gebracht hat.





Heutige Aufgabe: Das Sockenfach
Nun kann ich nicht in Ihre Schränke luschern (auch, wenn einige das denken mögen ;o)), aber so ein Socken-Fach hat wohl jeder. Und das allseits bekannte Problem sind die Einzelgänger. Daher bitte alle einzelnen Socken heute aus dem Fach entfernen.


In der Praxis sollte es dann so aussehen: 

  1. Kurzzeitwecker auf 15 min stellen 
  2. Schublade o.ä. öffnen
  3. sämtlichen Inhalt auf den Fußboden/ Bett legen
  4. das Behältnis mit einem Lappen schön auswischen und trockenreiben
  5. nun wirklich jedes einzelne Teil in die Hand nehmen und nicht länger als 3 sec nachdenken, ob noch gebrauchsfähig oder nicht. Wenn NICHT, dann ... ach Sie wissen schon! Müll!
  6. einzelne Socken auf einen Stapel legen
  7. den Rest schön ordentlich einsortieren. (nicht einfach reinschmeissen, bitte, auch Socken haben Gefühle, welche häufig mit Füßen getreten werden...)
  8. nun die Einzelgänger ihren möglicherweise vorhandenen Partnern zuführen und hübsch in die Schublade legen.
  9. FREUEN!
  10. Sollten nun tatsächlich ein paar Single-Socken übrig bleiben, kommen diese gnadenlos in den Müll!!! Sie hatten doch bestimmt die Mülltüte noch neben sich liegen, oder?
Für die Strumpfhosenfraktion gilt: Jedes Stück in die Hand nehmen, auf Laufmaschen, Löcher, Muster, Mode und ähnliches prüfen.... wenn das gute Stück den Test bestanden hat, hübsch aufrollen und ab in die Schublade. Bei nicht bestandenem Test: siehe oben Punkt 5.

Der Zeitaufwand variiert natürlich entsprechend der vorhandenen Menge, aber länger als 15 min sollte es nicht dauern ... und wenn doch, dann sind es zuviele!


Eure Ordnungshüterin

Mittwoch, 4. Januar 2012

Heute: Einfach mal umdrehen



Ihr erinnert euch vieleicht noch, dass es diesen Titel schon einmal gab. 
Genau, daß ist jetzt 1 Jahr und 1 Tag her.... und weil es so schön war:  Dürft ihr heute nochmals den Versuch starten, einen Überblick über die getragenen Klamotten zu bekommen!

Eure Ordnungshüterin

Dienstag, 3. Januar 2012

Heute: 5 min Liebevolles Wischi-Waschi


Ihr müßt heute unbedingt einen Tisch abwischen... oder eine andere horizontale Fläche. Vollkommen egal! Ihr wißt noch wie das geht:  
  1. KZW auf 5 min stellen
  2. Lappen und Spüli zur Hand nehmen.
  3. Fläche aufsuchen und
  4. wischen. Mit Liebe bitte! Und gründlich... 5 min können sooooo lang sein!
  5. Wenn fertig, Lappen auswaschen (wenn nötig auch zwischendurch!), Fläche abtrocknen und
  6. FREUEN!!!
Denkt bitte nicht, ich habe noch Restalkohol vom Silvesterabend intus (obwohl....). Ich habe heute unseren Balkontisch abgewischt und mich gefragt, wer den eigentlich so dreckig gemacht hat. Geantwortet hat mir keiner..... aber ich habe ihn hübsch gewischt und finde ihn nun wieder prachtvoll!


Eure Ordnungshüterin

Montag, 2. Januar 2012

Heute: 5 min Zettelwirtschaft



Das neue Jahr hat begonnen. Erwartungshaltungen sind groß. Manchmal zu groß. Die Zeit hat mal wieder nicht gereicht! Dabei haben wir alle die gleiche Anzahl Tage vor uns. Ich habe mal den schönen Satz gelesen: Zeit ist die demokratischste Sache der Welt. Jeder von uns hat die gleiche Anzahl zur Verfügung! 

Dieses Jahr gibt es sogar noch einen zeitlichen Extrabonus: den 29. Februar! 24 Stunden von oben. Was könnte man nicht alles machen mit 24 Stunden....




Damit ihr nicht vergeßt, was ihr in diesem Jahr unbedingt schaffen wollt, nehmt euch einen Zettel zur Hand (nein, nicht den schönsten, den ihr erst morgen kaufen müßt... ihr versteht?). Einfach einen Zettel und einen Stift. Schreibt EINE Sache auf, die euch wichtig ist in diesem Jahr. EINE Sache, die ihr verfolgen wollt. EINE Sache, die euch auf der Seele brennt. Wirklich nur eine einzige. Nicht mehr! Den Zettel legt ihr euch bitte ins Portomonnaie. Zu euren wichtigen Dingen, die  ihr immer bei euch habt.  Zieht diesen Zettel ab und an hervor und erinnert euch selbst!  Eure Kinder erinnert ihr doch schließlich auch immer an diverse Sachen, oder?! (Brotdosen aus dem Ranzen legen, Hausaufgaben machen, Elternzettel aus der Schule immer SOFORT herauslegen....)

Am 31. Dezember werde ich euch erinnern.... mal sehen, ob ihr es geschafft habt!

Und falls ihr wissen wollt, was auf meinem Zettel steht, dann lade ich euch ein, ab heute zu luschern... in meinem neuen Blog: Konsumruhe! Er ist noch ganz jungfräulich... das Jahr hat ja aber eben gerade begonnen. 


Eure Ordnungshüterin

Samstag, 31. Dezember 2011

Zu Ende....




.... ist dieses Jahr!  Schluß, Aus, Vorbei!  Und es war schön! Und spannend! Und so voller neuer Ideen! Und so vieler Menschen, die mein Geschreibsel lesen wollen.... immer noch unglaublich! Wenn ich darüber nachdenke, wie ahnungslos  ich morgen vor einem Jahr am Schreibtisch saß und die "Ordnungshüterin" ins Leben rief, kommt es mir schon komisch vor! EIN JAHR! ist es schon her. 






Ich hoffe, daß ich einigen von euch ein paar Tipps an die Hand geben konnte und manchen den nötigen Tritt in den Allerwertesten! Es war mir eine große Freude, manche meiner Leser persönlich kennenzulernen. Und nochmals: Ich freue mich hier über jeden einzelnen Kommentar! 

Ich wünsche uns allen Ordnung in den Köpfen und Behausungen im neuen Jahr!!!!

Bleibt mir gewogen!


Eure Ordnungshüterin


PS: Wenn ihr mich momemtan sehen könntet....Zigarette in der Hand! Chaos in der Wohnung!  Kinderzimmer werden umgeräumt!  Laute Musik... Cäthe  und Kettcar!!!! 



 Und kennt ihr die Hansen- Band mit Jürgen Vogel  noch?

Mädels, genießt das LEBEN!!!!

Freitag, 23. Dezember 2011

Endlich!



Meine lieben Leser! 

Ich wünsche euch allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

Bleibt schön ordentlich!

Eure Ordnungshüterin



Immer schön daran denken!


Sonntag, 18. Dezember 2011

Guten Morgen! ..... Mein Gott, schon 4. Advent!

Grüße vom Osterhasen an den Weihnachtsmann


Ihr habt es gemerkt, bei mir klemmten alle Türchen. Mein Adventskalender-Projekt ist damit wohl ein wenig gescheitert! Eigentlich schade, aber ich übe ja immer noch.  Ihr habt so eine Wahnsinns-Geduld mit mir und dafür danke ich euch tausende Male!!!  

Heute morgen bin ich doch tatsächlich um 6 Uhr aufgewacht und war wach. Ich meine... so richtig wach! Wahnsinn, was es ausmacht, mal FRÜH (um 21.00 Uhr)  schlafen zu gehen. Auch so eine Sache, die ich mir immer wieder vornehme und so gut wie keinen Tag in die Tat umsetze. Kennt das jemand? Alles ist ständig wichtiger! 

Nun sitze ich hier am Küchentisch und schaue auf 4 brennende Kerzen. Die Familie schläft noch. Ich habe schon das Gewürzregal durchsortiert und aufgefüllt. Ach ja, falls jemand HEUTE mal wieder eine Aufgabe braucht: Gewürzregal überprüfen! Hat bei mir 15 min gedauert. 


Ich wünsche euch einen besinnlichen 4. Advent! Falls das noch möglich ist.....


Eure Ordnungshüterin


PS: Und falls sich jemand fragt, was das Bild mit dem 4. Advent zu tun hat... keine Ahnung! Ich räume aber gerade meine Bilder durch und fand es zeigenswert!

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Heute: Das 7. Türchen klemmt....



Magen-Darm-Grippe.... mehr muß ich wohl nicht sagen. Ja, meine Lieben, hinter diesem Blog steckt ein "richtiger" Mensch. Der nun im Bett liegt. Ich danke euch recht herzlich für die lieben Kommentare der letzten Wochen. Es macht mir unheimlich Spaß für euch zu schreiben.
Ich hoffe, bis zum Wochenende wieder fit zu sein und dann steht doch auch noch die Verlosung an! Ich, Schussel!

Ich wünsche allen da draußen mächtig viel Gesundheit und krieche jetzt wieder ins Bett!


Eure Ordnungshüterin

Dienstag, 6. Dezember 2011

Heute: das 6. Türchen



Guten Morgen! Wenn ich hier nach draußen schaue, bezweifle ich mal, daß das ein guter Morgen ist (Regen und Kälte), aber man muß ja das Beste daraus machen.Gibt es irgendwo schon SCHNEE???



Heute öffne ich für euch die Tür zur Speisekammer. Mein Lieblingsraum momentan. Ich habe eine Menge Energie, Zeit und Gehirnmasse investiert und habe nun, nach 5 Jahren, endlich die Ordnung dort, die ich mir wünsche und vor allem: eine funktionierende Ordnung auf allerkleinstem Raum! 






Als wir vor 5 Jahren diese Wohnung bezogen, war ich einfach nur glücklich, endlich einen Platz für meinen ganzen Kram zu haben. Ende vom Lied: Monatelang stapelten sich die Umzugskartons und ich fand eigentlich nie etwas wieder, jedenfalls nicht in einem angemessenen Zeitrahmen. Suchen, suchen, suchen.... einfach nur schrecklich. 





Im Sommer diesen Jahres beschloß ich, aus diesem Raum eine "richtige Speisekammer" zu machen.
Die Kinnings essen immer mehr und wir kochen fast jeden Abend. Ich brauchte Platz für die Vorratshaltung! Vorher hatte ich die Vorräte im kleinen "Backregal".  Und  hatte ständig das Gefühl, daß etwas fehlt. MANGEL! Kein schönes Gefühl. 

Nun sieht es so aus: 









Mal wieder leisten die Klassiker-Regale vom alten Schweden gute Dienste. Die sind 10 Jahre alt und standen wohl schon in allen Räumen. Beschriftet ( noch nicht alles...) und gut sortiert habe ich jetzt einen wundervollen Überblick über die Vorräte und kann meinen Monatseinkauf (jawoll...sehr zum Ärger der Kunden des Discounters hinter mir.... "Können Sie noch eine Kasse aufmachen?!!!") dort gut unterbringen.

Und wie sieht eure Vorratswirtschaft aus?


Eure Ordnungshüterin

Montag, 5. Dezember 2011

Heute: Das 5. Türchen: Nikolausi













Ich habe meinen Stiefel bereit gestellt....




Mein Geschenk für euren Stiefel: Keine Aufgabe!







Eure Ordnungshüterin

Sonntag, 4. Dezember 2011

Heute: 4. Türchen


Oh, je!  Ich und Technik! Da habe ich die Beiträge doch vorbereitet und nicht richtig eingestellt! Tut mir wirklich leid, meine lieben Leser und Leserinnen! Ich werde mich bessern! 

Das heutige Türchen öffnet sich mit vielen Worten und alten Bildern. Warum? Ich glaube, ich sollte euch mal ein bißchen über meine Person erzählen. Über die Person, die euch mehr oder minder nun seit 11 Monaten begleitet.  Der heutige erste Teil wird bildtechnisch ein kleines Plädoyer für die Einfachheit aus früheren Tagen.


Zuhören konnte ich schon als Baby gut!


In einem der früheren Beiträge habe ich schon ein wenig über meine Person geplaudert. Ihr wißt mittlerweile, daß mich die Depressionen schon lange Zeit begleiten. Ihr wißt, daß ich Mutter von  9jährigen Zwillingen bin (na, welche sind wohl meine?), Frau eines Fotografen mit eigenem Studio
und eine Chaotin bin. Ich habe ständig neue Ideen im Kopf. Kennt das jemand? Ist das ADS bei Erwachsenen? Egal, wie die Wissenschaft das nennt: Ich möchte nicht darauf verzichten: Es ist mein Leben!  Fangen wir mal im Urschleim an!




Ich könnte nicht ohne meine ständigen Veränderungen sein. Das fing schon als Kind an: "das Mädchen mit den 1000 Plänen" nannte mich meine Oma immer.


Und das bin ich mit meiner Omi! Heute ist sie mittlerweile 85. Danke für alles, was Du mir mit auf den Weg gegeben hast!


Ein kleiner Motor, der sich ständig bewegt. Ich liebte es, ganz viele Sachen auf einmal zu machen. Als Kind ist das alles noch gut machbar. Da kann man seine 7 Sachen einfach mal auf den Fußboden schmeißen und Ordnung machen. Ja, auch das habe ich geliebt.... Ich hatte kein eigenes Zimmer, dafür war einfach kein Platz im kleinen Haus.



Meine Sandkiste war eine  Kiste aus Holz.
Schnürsenkel. Stundenlang....

Mit Schuhkartons konnte ich mich stundenlang beschäftigen.



















Aber ich hatte meine Schrankfächer, in denen meine Schulsachen aufbewahrt wurden und Ordnung machte ich am liebsten, indem ich den Schrankinhalt vollständig herauszog und alles auf einen Berg schmiß, um es dann wieder nach Themenbereichen zu ordnen. Dann wurden alle Stifte gespitzt, alle Fasermaler ausprobiert, beschriebene Zettel durchgeguckt und weggeschmissen und am Ende habe ich mich immer gefreut wie ein Schneekönig. Also, im Grunde das Prinzip, welches ich euch seit fast einem Jahr weitergegeben habe.  Die Schulzeit war zu damaligen Zeiten in der DDR sehr vorgegeben. Es gab einen Plan. Man mag davon halten, was man will und wahrscheinlich war es in meiner mecklenburgischen Kleinstadt ein wenig ruhiger als in den größeren Städten, aber mir gab das alles einen Rahmen, eine Struktur. Mangelwirtschaft hin oder her.... man besaß halt weniger, weil man nicht mehr bekam. Hat alles Vor- und Nachteile.... ich weiß. Und diese Sätze sollen auch keine Verherrlichung alter DDR-Zeiten sein. Aber rein von den Gegebenheiten her, war es einfacher, da weniger vorhanden war. Vielleicht kommt daher auch meine immerwährende Predigt: Sortiert aus! Je weniger Materielles man besitzt, umso weniger muß man sich kümmern und destomehr Zeit bleibt für wichtigere Sachen. Schule hat mir immer Spaß gemacht, Lernen irgendwann auch. Oma war für mich da, hat gekocht und mit mir Mathe gemacht (bäh...doofes Fach!). Meine Anziehsachen wurden von ihr entweder selbst genäht oder ich durfte mich über die "Westpaket-Inhalte" freuen. 



Meine Mama und ich. Könnt ihr im linken Teil des Bildes die Nähmaschine erkennen?




Alles wurde lange Zeit gepflegt und gehegt. Meine erste Markenjeans, eine Wran*gler, habe ich solange getragen, bis sie wirklich auseinanderfiel und selbst dann hat Oma mir daraus noch eine Umhängetasche genäht, welche noch Jahre im Einsatz war. Recycling! Oma sagte immer, man "müßte aus Kacke Bonbon machen können". (Entschuldigt den Ausdruck, Omas Sprüche waren nicht immer die feinsten.... aber wahr!)



 
Gebadet wurde im Waschkessel in der alten Waschküche. Nicht schön, nicht perfekt, aber genial!




Dann kam die große Wende. Die Welt stand auf einmal offen und ich war gerade 17 Jahre alt. Meine Strukturen brachen von jetzt auf eben zusammen (nein, kein Bedauern und ich will auch keine Mauer zurück! Um Gottes Willen!). Sämtliches Materielles war vorhanden. Im Überfluß. Ich begab mich in mein erstes Studium und war vollkommen überfordert. Nicht mit dem Stoff, sondern mit meiner Selbstorganisation. Alles war auf einmal sooooo groß und meine Füße, auf denen ich selbst stehen sollte, schienen von Tag zu Tag zu schrumpfen. Da kam mein erster depressiver Einbruch, damals noch nicht als solcher erkannt (wir schreiben das Jahr 1991). Viel Ruhe und der langsam aufkeimende Entschluß, das Studium (Anglistik/ Germanistik auf Lehramt) abzubrechen und in eine neue Stadt umzuziehen brachten wieder Ordnung in mein Leben. Ein halbes Jahr späer packte ich all meine Sachen in den den himmelblauen Trabbi und fuhr nach Rostock. Ein neuer Abschnitt begann. 


Und da ich gerade merke, daß die Geschichte etwas länger wird (oh Gott, bin ich wirklich schon so alt?) beende ich an dieser Stelle den heutigen Beitrag und würde mich freuen, wenn ihr am  nächsten Sonntag wieder vorbeischaut!


Eure Ordnungshüterin


Donnerstag, 1. Dezember 2011

Heute: 1. Türchen


Ich öffne für euch bis zum 24. Dezember jeden Tag ein Türchen in unserer Wohnung bzw. Umgebung. Seid ihr gespannt? Ich schon. Denn das ist für mich "Butter bei die Fische"... fast ein Jahr Ordnungshüterei. Nicht nur bei euch sondern auch in unserem Zuhause. 

Heute: Der Boden

Vor langer Zeit habe ich in meinem "privaten" Blog eine Liste erstellt. Eine Liste mit 101 Aufgaben, welche ich gern in  1001 Tagen erledigt haben wollte. Die Idee hatte ich bei Frau Hyggelig aufgegriffen. 1001 Tage.... das schien noch sooooo unendlich weit weg. Ist es aber gar nicht. Lange Rede, kurzer Sinn. Unter Punkt 27 hatte ich mir vorgenommen, den Boden ORDENTLICH und übersichtlich zu gestalten.  Und das habe ich nun endlich geschafft!!! Ich bin mein Held!!!

Hier die Beweisfotos:


Wir haben einen riesigen Bodenraum.... sehr gefährlich, sage ich euch!!!

Rechts die "Kindheitskisten"  für beide Kinnings und links der Kinderklamottenvorrat... alles schön beschriftet!

Und in den unteren Regalfächern ...ähem..... alles, was man als Familie so braucht.

Die Weihnachtskisten.... ja, nur noch 2!

Meine Klamotten-Vorratskisten. Ein neues Projekt (ab Januar 2012) steht an, daher der "kleine" Vorrat.

Diese Dinge kommen im Frühjahr ins Gartenhaus.



Ich bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis. Wenn ich bedenke, daß es Zeiten gab, in denen ich nicht mal an die Regale herankam, weil alles voll war.... oh je! Da fühlt es sich jetzt schon bedeutend besser an!

Und wie sieht es bei euch aus? Hat sich in den letzten Monaten bei euch auch was getan? Wenn ihr mutig oder auch stolz seid, dann zeigt es doch mal her!

Ich freue mich auf eure Bilder und Texte!  
Eure Ordnungshüterin

Nachtrag: Da schon Fragen kommen bzgl. der Kisten. Die sind vom alten Schweden und heißen dort SAMLA. Ich habe die Größe 57cm x 39cm gewählt. Kostenpunkt je Kiste: 6,99 Euro + 2,00 Euro für den Deckel. Jetzt gibt es sogar noch Verschlußklammern (4 Stück für 1 Euro) für diese Kisten. Kann praktisch sein, wenn es doch etwas mehr geworden ist. Diese Geldausgabe lohnt sich wirklich!!!


Und beschriftet habe ich die Teile mit meinem neuen Lieblingsspielzeug: einem Beschriftungsgerät.Zu finden in meinem Amazon-Werbe-Block!