Heute: 20 min Auf die Knie

Ja, immer noch Schlafzimmer! Keine Angst, die anderen Räume kommen auch dran! Aber heute gehen wir mal auf den Boden der Tatsachen... unter das Bett!

Dann mal ran:

  1. Staubsauger und großen Müllsack / große Einkaufstüte zur Hand nehmen und ins Schlafzimmer gehen.
  2. Kurzzeitwecker auf 20 min stellen
  3. Voooorsichtig unter das Bett luschern. Na, auch Haustiere? Oder könnt ihr die gar nicht erkennen, weil dort ein paar gaaaanz wichtige Dinge darunter liegen? Dinge, wie z.B. Unterbettkommoden, in denen sich alte Bekleidungsstücke befinden, die sicherlich spätestens im Sommer 2015 wieder passen werden (wenn alles gut geht und die nächsten Diäten auch durchgehalten werden!), Pappkartons voll mit Erinnerungsstücken; Büchern; Babykleidung für den Nachwuchs der nächsten Freundin die schwanger wird (Wann wurde eigentlich der eigene Nachwuchs geboren? ); verloren geglaubte Socken-Singles (Und nicht denken: Mist, jetzt habe ich letzte Woche gerade den anderen weggeschmissen! Shit happens... nun darf der zweite dem ersten ins Socken-Nirwana folgen! Und ihr werdet trotzdem genug Strümpfe haben, glaubt mir!) und und und....
  4. Nicht sofort die ganze Fläche angreifen! Dann reichen 20 min niemals! Das Bett gedanklich in 4 Planquadrate einteilen. 
  5. Nun den Inhalt des ersten Quadrats hervorholen. Jedes Stück (ja, ja, es ist immer dasselbe...) in die Hand nehmen und SOFORT entscheiden, ob es wirklich noch gebraucht wird! Sonst.... ab in den Müll / Second-Hand-Karton / Weiterverschenken-Karton! Denn mittlerweile habt ihr euch bestimmt schon ein Eckchen dafür reserviert, oder?!
  6. Wenn das erste Planquadrat freigeräumt ist, werden die Haustiere äh... ich meine natürlich Wollmäuse weggesaugt. 
  7. Nun das wirklich Wichtige wieder unterschieben und vorher bitte vom Staub befreien. Natürlich wäre es wundervoll, wenn gar nichts mehr darunter kommt.... denn das ist das Ziel! Jawollja! Aber soweit sind wir noch nicht... immer ruhig bleiben!
  8. Und jetzt: FREUEN!

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Und für alle, die Vorher-Nachher-Bilder lieben:



















Kommentare

  1. Ach, könnt mich kringeln. Ich hab gedacht, mein Schlafzimmer wär fertig, aber du hast recht, unter dem Bett hat ich natürlich noch nicht aussortiert...

    LG
    Bianca K.

    AntwortenLöschen
  2. Keine Sachen unter dem Bett ... hurraaaa ... also nur Wollmäuse fangen ....

    Aber ich befürchte, wenn das Schlafzimmer jetzt bald rum ist, dann kommen auch meine schrecklingen Ecken dran.

    Lieben Gruß - Maritta

    AntwortenLöschen
  3. *schweissabwisch* und ich hatte mich gedanklich schon auf den Chaos-SuperGau eingestellt.
    Ich hab nix unterm Bett*freu (aber nur, weil da keine Unterbettkommode drunter paßt*g)
    Und wissen Sie was? Ich freu mich aufs heutige Putzen. Ich hab so viel Luft gemacht die letzten Tage, daß diesmal nicht erst wieder 2h aufräumen angesagt ist, ehe ich überhaupt irgendwo putzen kann! Danke fürs Anstupsen;)

    Liebe Grüße und allen Mitmachern viel Spaß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Was hab ich heute für ein Glück, dass unter mein bett nix draunter passt, "nur" Wollmäuse, aber wie heißts so schön: Platz ist in der kleinsten Hütte. *g*.
    Tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Super! Allein schon das mitlesen hier finde ich derart unterhaltsam! Aber auch ich bin beim einen oder anderen dabei....
    xo vanree

    AntwortenLöschen
  6. ach, jetzt konnte ich die letzten tage so schön kneifen....kein nachttisch, keine sachen vor dem fenster - aber heute......uffffff......da lohnt es sich.

    AntwortenLöschen
  7. Boah, Gott sei Dank! Ich hatte schon befürchtet, heute kämen die Schrank_ober_flächen dran! (Und was meinst Du, wie ich mich erst vor dem Wohnzimmerschrank fürchte, *ggg*). Jedenfalls: heute ist einfach, da liegen nur Bilderbücher und Kuscheltiere. Bin in fünf Minuten wieder da, *träller*.

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  8. Heute darf ich mich wirklich zu den Glücklichen zählen, denn ich habe FREI! Unser Bett ist quasi geschlossen bis drei vier Zentimeter über dem Boden, und darunter liegt einfach NIX!
    Arbeit erledigt, ich kann Kaffee trinken :)

    LG kurze Auszeit

    AntwortenLöschen
  9. Hihi... genau das habe ich heute vor: endlich mal die Wollmäuse unter dem Bett einfangen! Sonst ist da auch nix drunter. Aber früher hausten dort auch die rausgewachsenen Babysachen.

    AntwortenLöschen
  10. Hurra.
    Das hab ich erst vor ein paar Tagen in einem klitzekleinen mehrstündigen Putzfimmel gemacht, um mich vor dem Lernen zu drücken. Funktioniert manchmal echt gut ;)

    Juli

    AntwortenLöschen
  11. Wie jetzt - UNTERS Bett?
    Muß das heute sein?

    AntwortenLöschen
  12. Dum-di-dum....!! Auch bei uns passt nichts unters Bett... ausser mal ein paar Wollmäuse, die ich aber regelmäßig beim Bettwäschenwechsel direkt entferne!! ;-DDDD

    Noch einen schönen Tag!!!
    LG
    BeaThea

    AntwortenLöschen
  13. oha.... ich sehe schon, ich habe am WE gaaanz viel zu tun. Vielleicht sollte ich mir Urlaub nehmen..... lach

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  14. Ich freu mich *bg* Ich habe unter dem Bett zwar vier so Rollkisten oder auch Unterbettkommoden (das Wort kannte ich vorher nicht), aber darin befinden sich Gästebetten und Werkzeug (Bohrmaschine etc). Das ist also aufgeräumt. Staub gewischt und drunter gesaugt hab ich gerade mal eben, denn dafür braucht man dann keine 20 Minuten mehr. Aber auch meine nächste Kruschtelecke kommt bestimmt. Ich bin gespannt.

    Grüße, Tami

    AntwortenLöschen
  15. Heute hab ich Glück!

    Unser Bett ist bis unten geschlossen: Kein Taschen, Unterbettkommoden o.ä.! Und die Wollmäuse haben wir neulich erst befreit.
    krangela

    AntwortenLöschen
  16. nee, heut hab ich also nix zu tun! unter dem bett steht außer ein paar schuhen nix :) einfach weil ich es hasse wenn ich darunter nicht saugen kann!
    :)

    AntwortenLöschen
  17. Bin gerade erst auf deinen Blog gestossen und merke hier bin ich richtig:-)
    Also ich bin ab heute dabei und froh, daß ich mit meinem Chaos nicht mehr so alleine bin!!!!

    Ganz liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe einen Bettkasten bis zum Boden. Aber da drinnen sieht es so ähnlich aus wie bei Dir darunter. Also Bett hochklappen und dann so weiter machen wie Du es vorgeschlagen hast.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  19. oh wieder frei .. unter dem Bett ist nur eine Matratze und daher kein Platz für Kram... ich glaub ich nehm mir dafür mal die Wickelkomode vor ... die ist nur noch Ablegefläche ... gewickelt wird hier an allen anderen Orten nur nicht dort ...

    lg
    conny

    AntwortenLöschen
  20. die businessklamotten hängen wegen elternzeit im moment ungetragen im schrank. schlafzimmertür ist ausgehangen, die matraze vom hochbett liegt DARUNTER und lässt keinen platz für einen nachttisch. sie erahnen mein "problem"?

    bisher konnte ich noch nicht mitmachen bzw. habe mir gute ausreden gesucht; aber dafür habe ich gerade die wohnzimmerkommodenschublade geleert und gehe gleich nochmal durchs bad. danke fürs anschubsen und anspornen - und: bitte weiter so!

    AntwortenLöschen
  21. Oh, heute kann ich die Füße hochlegen:

    Nachdem ich in den letzten 6 Monaten 5x das Bett auf und abgebaut bekommen habe, ist es dort sauberer als unterm frisch drunter gesaugten Küchentisch! ;-) Und sogar die Geschenkpapierrollen, die sich in einer der Unterbettschubladen gesammelt hatten stehen nun ordentlich im Keller.

    Dafür ist hier heute das Badezimmer dran: Die Gummilippen der Duschabtrennung müssen dran glauben.

    Ich würd lieber unters Bett kriechen! ;-)

    AntwortenLöschen
  22. Ja,ja,ja!! Auch schon letzte Woche erledigt :-) - hach...

    glg!

    AntwortenLöschen
  23. Fertig!

    Okay, ich hatte den Vorteil, dass mein Bett ein Futon-Bett ist, das genau 12 cm über dem Boden ist. Da passt einfach nicht so viel drunter - abgesehen von ein paar Zeitschriften, die druntergerutscht sind. :) Ich habe sogar die ganze Fläche fertig *g*

    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  24. Naja, gesaugt sieht aber auch anders aus, oder ;o)

    AntwortenLöschen
  25. Habe erst gedacht wie soll das in 20min gehen ;)
    Aber mit der Einteilung in Quartale passt sich das super, weil wir 4 Schubladen unter dem Bett haben. Ich stelle dann mal den Wecker....

    Danke auch für diesen tollen Blog, mit dem das Ordnung schaffen gleich viel mehr Spaß macht. So wagt man sich auch mal an die Stellen, die sonst meist vergessen werden :)

    AntwortenLöschen
  26. Tja, da hab ich heute "Pech" ;-) Wir haben nämlich Betten vom Dänen mit Riesenschubladen drunter - bin dann mal weeeeeeg :-(

    Inge, die heute mächtig zu tun hat und sich nicht drücken wird!

    Danke für den Anschubs.

    AntwortenLöschen
  27. Keine Sachen unterm Bett - ich muss aber auch nicht wirklich überall ins Volle greifen *schmunzel*
    Finde mir aber sicher eine andere Art der Betätigung, da bin ich mir sicher.
    Lg Silvia

    AntwortenLöschen
  28. Vielen lieben Dank - ich bin gleich unters Bett gekrochen (Foto auf meinem Blog).

    Ganz liebe Grüsse,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  29. unter mein Wasserbett passen noch nicht mal Wollmäuse; daher bin ich heute von der Arbeit befreit :-); Nachttische habe ich ja auch keine ,dafür aber 2 halbhohe Regalwände die ich erst entstaubt hatte :-)(viele Bücher ) .Also Füsse hoch und warten auf die nächste Aufgabe :-) LG Hella

    AntwortenLöschen
  30. bin ich froh das ich ein schlarf soffa habe *lach* passt grade mal die Katze drunter wen die angst hat...

    AntwortenLöschen
  31. Unter unserem Bett ist auch nichts...
    Aber das Schlafzimmer ist eh der aufgeräumteste mit den wenigsten "Sammelecken" bestückte Raum im Haus.

    AntwortenLöschen
  32. Juhu, da muss ich nur saugen, denn bei uns unterm Bett ist nichts,
    naja außer ein paar Staubmäuse, hust !
    Dafür war das Fensterbrett eine Herausforderung.....

    AntwortenLöschen
  33. Whaaa, ich hatte gehofft, dass das noch lange nicht an der Reihe ist!
    Wann kommt der Rest dran weil 20 min niemanld reichen werden :) ?

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  34. "unterm bett" habe ich auch nicht,-) na dann harre ich weiter aus;-)

    AntwortenLöschen
  35. Blog ist total genial. Ich liebe ja Ordnung. Manche sagten als ich noch bei meinen Eltern wohnte, ich lebe in einem Museum. Aber seit dem ich mit meinem Freund auf 60qm mit drei Katzen lebe, komme ich mit dem aufräumen einfach nicht mehr hinterher.
    Zum Beispiel weiß ich überhaupt nicht mehr wo die ganzen Schul und Studiensachen hinsoll, die die wir immer brauchen, weil schon alles so verdammt voll ist.
    Ich find es ganz toll, dass es nur kurze Zeiten sind, da hat man immer ein gutes Gefühl...
    LG Gewaechs

    AntwortenLöschen
  36. Super ! Ich liebe diesen Blog ! Diese ganze furchtbare Angelegenheit bekommt einen Hauch Ironie und bringt sogar eine wie mich dazu, etwas zu tun.... obwohl es auf dem Sofa mit dem Buch so viel schöner ist. Wirklich, ich habe heute aufgeräumt und geputzt, zwar nicht nach dem Plan der Ordnungshüterin, aber dennoch... Es war, als würde ich mir selbst dabei zusehen. Herrlich :-)

    AntwortenLöschen
  37. Ich finde es richtig super, dass du mit dem Schlafzimmer anfängst. Seit fast 3 Jahren hatte ich das Babybett und die Wickelkommode hier stehen. Das war praktisch aber optisch nicht wirklich schön. Jetzt ist der Prinz eeeendlich in sein eigenes Zimmer gezogen und ich habe einen kinderfreien Tag genutzt, um die Möbel abzubauen und auszumisten.
    Jetzt kann ich hier viel besser mitmachen und mein Schlafzimmer wird langsam aber sich wieder zu einem romantischen Zimmer für Mama und Papa. Ich glaube ganz fest, dass ein vollgekramtes Zimmer ein Lustkiller ist. Ordnung macht sexy!

    LG, Kirstin

    AntwortenLöschen
  38. *kreisch*

    Bin ich die einzige die die LEERE entsetzlich findet *schmoll*

    nein alla gut, ihr habt ja recht, seufz, es ist vieeeeeel schöner so!

    Ich geh dann mal gleich unters Bett

    dat Fräulein P.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts