Donnerstag, 10. Februar 2011

Heute: 25 min Hoch/Tief-Stapelei

Nun wird es Zeit, daß wir uns dem restlichen Papierkram zuwenden. Die Zeitschriften habt ihr hoffentlich bewältigt... wenn nicht, dann nehmt euch immer mal wieder in einer freien Minute ein paar vor.  
Rechnungen, Steuerunterlagen,  Kassenzettel, Arztschreiben, Krankenkassenkram... alles ist wahrscheinlich noch im großen Stapel vorhanden. Egal, für welches System ihr euch entscheidet: Es muß vorsortiert werden. Ich mache das gerne nach Ordnern bei mir (macht auch irgendwie Sinn, oder?). Schaut euch jedes Dokument genau an! Ihr wißt ja, alles braucht Platz... Platz der euch eigentlich zusteht und für den ihr bezahlt! 


So, nun kommen wir mal in die Puschen:



  1. Kurzzeitwecker auf 25 min stellen.
  2. Eine ausreichend große Fläche suchen.
  3. Den großen und unsortierten Papierstapel zur Hand nehmen. 
  4. Jetzt entsprechend eurem Ordnungssystem die einzelnen Stücke zuordnen. Klebt euch Post-its mit den entsprechenden Ordnernamen/ Hängeregisternamen auf die Fläche, damit ihr im Eifer des Gefechts nichts auf den falschen Stapel legt. Wäre doch schade....
  5. Alles, was noch eine TAT zur Folge haben sollte, legt bitte extra. Das ist dann "Zu erledigen".
  6. Und alles, was unwichtig ist, fliegt sofort in den Papiermüll/ Schredder! 
  7. Wenn der Wecker klingelt, dürft ihr aufhören.
  8. Und natürlich FREUEN, denn ein Anfang ist gemacht!
Sicher müßt ihr die angefangenen Stapel zusammenräumen nach den 25 min, denn sollten die jetzt vielleicht im Bett liegen... wo sollt ihr dann schlafen? (Nicht lachen, ich habe das lange Zeit wirklich im Bett gemacht...dat war soooo jemütlich!) Keine Angst, die einzelnen Stapel werden bis Mitte nächster Woche abgearbeitet sein und nicht mehr in der Gegend herumfliegen. 
Und denkt bitte an den Einkaufszettel!!! Solltet ihr auch noch keinen Locher haben, dann ändert das bitte!

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Kommentare:

  1. Habe seit mehreren Jahren nicht mehr richtig abgeheftet und bin seit 2 Tagen jeweils mehrere Stunden dran. So soll es nie wieder sein. Diese Papiermassen! Habe schon viel aussortiert zum Schreddern (oder braucht man Kontoauszüge von 1994 nochmal?).

    LG und danke für den Anschub,

    Bianca K.

    AntwortenLöschen
  2. Meistens sitze ich auf dem Boden beim Sortieren, wenn der Tisch nicht groß genug ist.
    Aber zum Glück werden die Stapel, die aufhebenswert sind, nicht mehr so groß wie in jungen Jahren.
    Und Deine Methode - was nicht verwendet wird bzw. lange nicht wurde, soll weg - ist super, fällt mir aber immer noch nicht leicht. Doch ich lerne.
    Schade, dass Du so weit weg wohnst. Ich habe ein Messie-Zimmer, das dringend entrümpelt gehört.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  3. wow! ich habe grade meinen schreibtisch wieder gefunden!!!! ehrlich wahr!
    nur die vorsortierten papierstapel machen mir immer noch angst...brrrrr....

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    also gut werd mich dann auch wieder ans Werk machen, aber erst heute abend. Jetzt sind erstmal die Kinder dran.

    Also ich hab gestern noch Gehaltszettel (drei dicke Ordner) gesichtet und hab jetzt von jedem Jahr den letzten Monat aufbewahrt, denn da sind die ganzen Jahressummen drin, falls doch mal was bei der Rentenberechnung fehlen sollte. Denn wenn man mal eine Rentenliste bekommt (hab ich schon bekommen und prompt hat was nicht gestimmt und so konnte ich den Fehler berichtigen lassen - hat aber ca. 4 Monate und viel Telefonate gekostetn - kann man leicht abgleichen, ob auch die richtigen Summen erfasst sind. Ich finde das enorm wichtig solche Dinge aufzuheben. Denn in vielen Fällen gibt es den Arbeitgeber nicht mehr und auch diese haben Aufbewahrungsfristen und so lange wie wir heutzutage noch arbeiten müssen...

    Auch wieviel das Brautkleid, die Hochzeitsfeier gekostet hat.

    Aber ansonsten war ich gestern sehr großzügig.

    LG
    Uschi

    AntwortenLöschen
  5. Kleiner Tipp: es gibt auch Locher, die gleich 40 Blatt auf einmal lochen können. Habe meinen in einem großen Internetversandhaus mit orangefarbenem Logo für nur 12 euro bestellt - und die sind er echt wert!!

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ich wusste gar nicht mehr, dass meine Schreibtischeplatte weiß ist! *staun*

    Na aber Hallo, das war wohl DRINGEND nötig hier! Ich hab einen großen, wirklich großen, Umzugskarton voller Papier aussortiert! *grusel*

    Erschöpfte Grüße
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  7. mit dem abhängen klappt es besser wie mit dem aussortieren,vieles hänge ich ja gleich ab, nur manches bleibt auf der Strecke und dies findet sich auch oft nicht wieder ein.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  8. Ein Rezept wie man die Ordnung dann in der Alltagshektiv aufrecht erhält wäre ganz toll. Hat jemand dazu Ideen. Mir passiert es nämlich oft, dass ich dann wieder zu alten Gewohnheiten übergehe und der Tisch bald wieder ein Chaos ist.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Ordnungshüterin,

    da wir gerade beim Thema Papier sind, ich hab eine Frage zum Thema Kinderzeichnungen. Vielleicht wird das demnächst ja auch mal bei Dir aufgegriffen .-)
    Ich hab es jedenfalls mal gepostet und hoffe auf Vorschläge, vielleicht Ideen Deiner Leserinnen, wie sie das machen?

    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen