Heute: Kleine Schritte

Wie hängen eigentlich die Themen Ordnung halten und Energie sparen zusammen? 

Vieles, was wir unseren Wohnungen herumstehen haben, wurde industriell hergestellt. Mittels Energie. Diese Energie nennt man "Graue Energie"  (Quelle: Uwe Dankert "Wie Sie Ihre Stromkosten spürbar senken" Seite 94). 
Diese Energiekosten erscheinen natürlich nicht auf unseren Stromrechnungen, logisch! 
Aber es bleibt bei mir die Frage, braucht man all diese Dinge? Wie oft benutzt man einen elektrischen Eierkocher oder das elektrische Messer oder die elektrische Kaffeemühle oder den elektrischen Zerkleinerer?

Keine Frage, alle, die solche  Dinge regelmäßig benutzen,  sollen sich in diesem Fall nicht angesprochen fühlen, Wer aber gerade darüber nachdenkt, sich irgendetwas anzuschaffen, sollte vielleicht nochmal in alle Richtungen denken....  

Ich für meinen Teil habe letzte Woche die elektrische Kaffeemühle (bei uns werden die Bohnen frisch gemahlen.) und den elektrischen Häcksler aussortiert. Kaffee wird nun mit der alten Kaffeemühle gemahlen, welche vorher hier nur aus Dekozwecken ihr Dasein fristete und die Zwiebeln und Kräuter schnippel ich eh mit dem großen Küchenmesser. Beide aussortierten Dinge gingen in die Spende. 

Somit ist mehr Platz in meinem Küchenschrank ----> Ordnung! 
Und Energie verbrauche ich nun auch keine mehr----> Energie sparen!





 

Dafür muß kein neues Teil produziert werden.... und ich werde mir so etwas bestimmt nicht mehr kaufen, da es nicht zu meinen Gewohnheiten paßt. Jeder muß natürlich für sich selbst bestimmen, was er benötigt. Ich kann euch leider nicht sagen, wieviele Paar Schuhe ihr im Schrank stehen haben dürft, noch welche Gerätschaften in eurer Küche zu stehen haben.

Und da ich ein Freund von Experimenten bin, habe ich mir vorgenommen bis zum nächsten Mittwoch nichts zu kaufen außer Lebensmitteln und Verbrauchsgütern (Toipa, Tatüs...). Gut, sollte die Waschmaschine kaputt gehen... naja, dann müßte ich wohl eine Ausnahme machen! A+++.. würde ich dann sagen...

Ist jemand da draußen, der mitmacht?

Wir sehen uns morgen!

Eure Ordnungshüterin


PS: Solltet ihr es schade finden, daß die Posts nicht mehr pünktlich ab 6 Uhr zu lesen sind, muß ich kurz erklären, daß sich seit Februar meine berufliche Situation geändert hat und ich es daher nicht schaffe, euch zur ersten Tasse Kaffee mit 'nem Tipp zu versorgen. Ich gebe mein Bestes....

Kommentare

  1. ich bin ja schon ein flohmarktfreak...aber ich ich bin auch dafür, sich nur sachen zu kaufen, die man wirklich braucht...und die alten dinge, die ich auf dem flohmarkt erstehe, die benutze ich auch...übrigens schmeckt frischgemahlener kaffee aus so einer tollen kaffeemühle am besten...lg

    AntwortenLöschen
  2. Nichts leichter als das:
    Was du heute zur Nachmittagsstunde postest, machen wir dann eben morgen :-)

    Wir haben erstmal dem Radiowecker gekündigt und ziehen nun per Hand auf. Herrlich nostalgisch!

    AntwortenLöschen
  3. Da schließe ich mich gerne an. Noch dazu, wo mein Konto auch schon "aufhören" ruft ;)
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  4. Genau an dieses Thema musste ich heute denken. Mein Herr von und zu hat ein Dolby Surround System und einen Bluray-Player gekauft. Natürlich ohne mir das vorher zu sagen, er hätte gewusst, was ich sagen würde.

    Wir haben einen funktionierenden DVD-Player und was wir mit diesem Surround-Dingens sollen ist mir ein Rätsel.

    Ich finde es sinnlos, immer das aktuellste und neueste haben zu müssen. Ich kenne auch genug Leute, die sich jedes Jahr ein neues Handy zulegen. Wieso??

    Ich benutze alles, bis es den Geist aufgibt. Egal, ob mp3-Player, Handy oder Fernseher (ok, mein alter hat zu viel Energie gefressen, also wurde er entsorgt).

    Leider machen sich viel zu viele keine Gedanken, dass das alles auch hergestellt werden muss usw.

    Schön, dass du das Thema angesprochen hast :)

    Herzliche Grüße

    Pony

    AntwortenLöschen
  5. Gute Idee bis Mittwochs nichts unnötiges zu kaufen. Klappt bei mir leider nicht, da ich eine neue Jacke brauche und die georderte Wolle am Montag bezahlen muß.
    Samstag ist Handmade in Braunschweig.

    Eine Woche später wäre besser gewesen. :-)

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Gut, ich bin dabei!
    Alles Liebe,
    Shushan,
    die Dein Blog ganz klasse findet
    und Dir einen schönen Tag wünscht.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Ordnungshüterin,

    mach Dir doch einen Stress wegen Deiner Posts. Ich freue mich, wenn was von dir kommt. Und wenn nicht, wird das schon seinen Grund haben.
    Hmmm... wegen der Maschinen muss ich mal überlegen, was ich da ausmisten kann. Eierkocher & Häcksler hab ich gar nicht. Und jetzt wo du es sagst, frage ich mich gerade, wo meine alte Kaffeemühle vom Flohmarkt ist. Ich hatte auch mal so ein altes Stück wie die auf deinem Bild.
    hmm.. mal schauen.
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Eine schöne Idee :-)

    Beim selbst auferlegten Kaufboykott mache ich mit (Rohwolle und Stoff sind doch Verbrauchsgüter, oder? *hüstel*)

    Aussortieren kann ich nicht mehr viel: das ist schon passiert, als wir den Thermomix angeschafft haben. Der wird übrigens sehr häufig benutzt und braucht erheblich weniger Energie, als ein E-Herd.
    Herzlichst Lehmi

    AntwortenLöschen
  9. Ach, dass ist ja witzig. Genau die gleiche Kaffeemühle habe ich von meiner Oma geerbt. Leider fristet sie auch ein Schrankdasein und wurde durch eine elektrische ersetzt ;o) Aber ich denke, wenn die elektrische mal das Zeitliche segnen sollte, dann kommt das gute Schätzchen wieder aus dem Schrank.

    Vielen, vielen Dank für Deine Anregungen und mach weiter so.

    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine gute Idee! Ich nehme mir das schon seit Wochen vor, die Motivation ist dabei mehr das sparen als die Umwelt, aber mit dem Gedanken dabei sollte es auch klappen!

    LG,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  11. Also bei uns gibt es schon sehr lange frisch gemahlenen Kaffee aus Schwiegermutters Kaffeemühle. Erstens schmeckt er viel viel besser und zweitens weiß ich dann, daß da auch echte Kaffeebohnen drin sind. Hat mir vor kurzem jemand erzählt, ob mir schon aufgefallen wäre, daß Pulverkaffee so verdächtiges Zeugs beim Aufgießen oben schwimmt. Neee ist mir nicht (da ich ja selbst mahle). Da wären angeblich Schalen und was weiß ich nicht mit alles drin. Na klasse. Ich hoffe des stimmt nicht und wir haben nicht den nächsten Lebensmittelskandal. In diesem Sinne.

    Liebe Grüße

    Siva

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin auch gerade an dem Punkt angekommen, wo ich versuche, herauszufinden, was ich wirklich brauche. Ich kann zu diesem Thema das Buch "Genug" von John Naish und die "Keine Diät Diät" (weiß gerade nicht von wem) empfehlen. Nicht alles übertragbar, aber bestimmt der ein oder andere Denkanstoß
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  13. Ein guter Vorsatz! Da ich sowieso die ganze Woche bis nach 8 arbeite, fällt mir das gar nicht so schwer :)

    Kleiner Tipp: man kann Blogeinträge vordatieren und Blogger veröffentlicht sie dann automatisch zur gewünschten Zeit:
    Unter dem Eingabefeld gibt's ein Feld "Post Optionen" -> draufklicken, dann kann man alle möglichen Einstellungen, wie Kommentare zulassen, Backlinks etc. anpassen - unter anderem eben auch Datum & Zeit -> statt "automatisch" "geplant für" anklicken und dann das Datum und die Zeit eingeben. Vielleicht nimmt das ein bisschen 'was vom Stress weg (wenn ich z. B. mal mehr Zeit habe, schreibe ich mehrere Posts im Voraus, die dann im Laufe der Woche veröffentlicht werden).

    So, jetzt sollte ich vielleicht auch mal mit Wörtern sparen, der Kommentar ist unbeabsichtigt lang geworden :).

    AntwortenLöschen
  14. Das "Gerühre" mit so einer alten Kaffeemühle hat auch was sehr entspannendes/ meditatives, finde ich. Das schafft keine elektrische :-)

    Wir haben gar nicht soviel elektrischen Schnickschnack, da ist schon ganz viel weggeflogen. Ich guck aber trotzdem mal beim Einkauf, was da energietechnisch so in den Korb wandert.

    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  15. JA, das finde ich super!!!!
    Genau die Idee mit der handbetriebenen klassischen Kaffeemühle hatte ich neulich auch! Aber ich habe einfach keine, auf Flohmärkten habe ich keine gefunden, und die Dinger neu zu kaufen kostet so viel wie fünf bis sechs elektrische...
    Ich suche weiter, denn die Kaffeemühle, als Beispiel, verwende ich täglich!

    AntwortenLöschen
  16. Deine Ideen zur Energieeinsparung sind klasse.
    Aus Mangel an Platz habe ich nur die Haushaltsgeräte die wir auch wirklich benutzen.
    Und vor jeder Anschaffung wird sehr genau überlegt, ob wir es wirklich benötigen.
    Viele Geräte sind ja leider so billig
    geworden ,dass viele vor dem Kauf garnicht nachdenken ob sie diese Gerät brauchen.

    Liebe Grüsse
    Elewin

    AntwortenLöschen
  17. Tatüs kaufen wir nur in Schnupfen-Zeiten, sonst haben wir welche aus Stoff. Meine sind z.T. schon über 20 Jahre alt - und in der Wäsche ist immer noch ein Plätzchen für sie. Wenn ich sie dann vor dem Aufhängen glattstreiche und sie zusammengelegt zuunterst unter den Stapel platziere, machen sie mir beim Benutzen auch keine Falten in die Nase:o)
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  18. Hihi, noch vor einem Jahr hat unser Sohn unheimlich gerne Kaffeebohnen in der Oma-Mühle gemahlen - das war sein Hobby! Mal sehen, ob er es wieder aufgreifen kann?
    Wenn man einmal anfängt, über "Unnötiges" nachzudenken, fällt einem gaaanz viel ein.
    Wir leben in einer Konsumgesellschaft und merken es an jeder Ecke....
    ....wolltest du nicht mal was über Staubsauger schreiben?

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob es Sinn macht, Dinge, die man eh schon hat, auszusortieren (außer man braucht sie wirklich nicht mehr), aber ich habe heute gleich mal damit angefangen, beim Einkaufen auf typisches "Gerümpel" zu verzichten.

    (Und auch auf das Anti-Laus-Waschmittel, welches für drei Ladungen Wäsche reicht -- für schlappe 12,99 Euro. Und das bei einem Fünfpersonenhaushalt -- muhahahaaa! Dann kämmen wir halt noch ein bisschen länger).

    Eine Handmühle haben wir übrigens auch, allerdings keine alte, sondern wir haben sie vor einigen Jahren mal neu angeschafft -- weil sie einfach den besten Kaffee mahlt. Der übrigens nach wie vor aus einer stinknormalen Filtermaschine kommt.

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  20. Ich achte auch sehr darauf, Dinge "zu Ende zu benutzen" & wenn ich mir etwas "neues" kaufe, dann fast immer gebraucht. Spart Geld und schon die Umwelt.
    Schließlich muss für jedes bisschen Metall ein Stück Regenwald umgegraben werden, jedes Stück Plastik wurde aus Erdöl synthetisiert und bei der Herstellung von egal was werden viel Strom und Wasser verbraucht!

    AntwortenLöschen
  21. Ich finde, dass man vor allem auch Dinge zeitig zurückbringen sollte, die nach weniger als 2 Jahren ihren Geist aufgeben (bei allen Elektrogeräten meine ich). Geplante Obsoleszenz ist für mich ein Stichwort geworden, das ich immer im Hinterkopf habe, seit ich den Beitrag von Arte zu dem Thema gesehen habe, guckt Euch das ruhig mal bei Youtube an, da findte man den Beitrag in mehreren Teilstücken (glaube es sind 5 a ca. 10min) noch. Es geht darum, dass heute ganz bezielt viele Dinge so produziert werden, dass sie innerhalb einer gewissen Frist kaputt gehen, damit wir Käufer neu kaufen müssen. So werden z.B. Nylonstrumpfwaren, die in den 50ern total stabil waren (die Frauen der Fabrikbesitzer durften testen) extra so bearbeitet, dass sie schneller Laufmaschen bekamen, damit die Frauen häufig nachkaufen müssen. Ebenso ist es auch mit Elektrogeräten. Ich habe seit 2002, also innerhalb von 9 Jahren jetzt die vierte Mikrowelle. 2x konnte ich auf Garantie zurückgeben. Aber lieber wäre mir meine erste hätte einfach länger durchgehalten. Der ganze Elektroschrott.... . Laut dem Artebericht landen vieles davon auf illegalen Mülldeponien im Ausland, in 3. Welt Ländern, vor allem in Afrika, Beispiel im Beitrag in Gana. Schrecklich. Leider habe ich nicht gleich den Schluss gezogen, ab jetzt auf die Mikrowelle zu verzichten, den wir nutzen sie nur zum gelegentlichen Auftauen (Kochplan = rechtzeitiges Rauslegen des Gefrierguts macht diese Funktion vollkommen unnötig) und Warm machen (geht auch in einem kleinen Topf genausoschnell, bzw. je größer die Portion, desto schneller geht es im Topf statt in der Mikro. Habe mich schon oft ertappt, dass ich lieber im Topf etwas wärme, weil es mir in der Mikro zu lange dauert).

    Blue Ray Laufwerk am PC gekauft vor ca. 1 Jahr, defekt. Außerdem: es muckt rum, wenn man damit Blue Rays abspielen will. Jetzt habe ich zu ein paar Blockbusterfilmen, die ich häufiger noch sehen will die Scheiben da stehen (ja ganz brav legal gekauft! - kein Download) und die der Player spielt das nicht ab. Also muss ich, trotz Scheibe im Regal, entweder einen Player statt ein Laufwerk kaufen oder doch die Filme illegal saugen. O_O Sinnlos! Ärgerlich. Das Laufwerk wird demnächst aus unserem "Beamer-PC" ausgebaut und am normalen PC getestet, wenn es auch dort nicht geht, geht es zurück in den Laden (Garantie ist noch drauf, ca. 120€ Geld zurück). Schade, dass wir dann die Scheiben noch immer für viel Geld im Schrank stehen haben. Kein Wunder, dass viele Leute auf Raubkopie stehen: kein Stress mit dem Kopierschutz, keine Platzverschwendung im Regal und außer Stromkosten beim Download keine Kosten. Und umweltfreundlicher als gepresste Scheibe ist das sicherlich auch. Ich würde mich freuen, wenn es llegalen Download geben würde zu einem fixen Preis, wie bei mp3s. Aber Portale wie Maxdome bringen es auch nicht, am WE teilweise völlig überlastet und man kann dne Film auch nur in dem Moment anklicken und gucken und nicht nochmal angucken nach einem halben Jahr oder so. Und vieles, was ich gucken will, finde ich da eh nicht.

    Ich sehe es in meinem Umfeld aber auch, dass einfach zu viel Technikschnickschnack gekauft wird. Da gibt es bei Handys zum Glück, abgesehen von ggf. meinem Mann, niemanden, der ständig neue braucht. Und mein Mann nutzt seine auch ca. 2-3Jahre. Ich habe ein uraltes, sicherlich schon fast 10 Jahre alt. :) Solange es funktionert, behalte ich es, wenn mein Mann wieder mal umsattelt, bekomme ich sein altes iPhone und das alte Nokia kommt in den Schrank, als Ersatzhandy, den diese neuen Teile sind ja wie oben angemerkt, meist auf "build to fail" produziert, mein Nokia hab ich dann als treue Reserve im Schrank oder jemand in der Familie erbt es. :)

    AntwortenLöschen
  22. Hi, prima Blog, hab Dich gleich hier

    http://s248225792.online.de/

    verlinkt und auch viel dazu geschrieben.

    Danke und LG Miri

    AntwortenLöschen
  23. Wir sind vor ca. 1 Jahr auf die "Handdrückkaffeemaschinen" (wie z.B. von Bodum) umgestiegen. Die werden zwar auch industriell hergestellt, verbrauchen aber wenigstens keinen zusätzlichen Strom. Wie oft hatte ich vergessen, die Warmhalteplatte auszuschalten...

    Liebe Grüße
    von Anja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts