Freitag, 1. April 2011

Heute: 10 min Dienst am Schlüssel


Oh, oh.... sehe ich da jemanden mit den Augen rollen? Das wird heute eine Schlüsselaufgabe im wahrsten Sinne des Wortes. Dazu hole ich aber erstmal ein bißchen aus....

Bis vor ca. 10 Jahren war ich ein notorischer Schlüsselverleger. Ich suchte ständig mein Schlüsselbund oder den Autoschlüssel oder den Bodenschlüssel oder, oder, oder.... Sehr, sehr nervig das ganze! Meine Mama hatte mir sogar einen Schlüsselbundanhänger geschenkt, welcher auf Pfiff reagierte.... schöne Idee, aber was nützt das, wenn das Bund in der hintersten Jackentasche steckte und mich nicht hörte? Das war keine Lösung. Der liebe nette "Sperrmüll" rettete mich: Ich fand ein wunderschönes altes SCHLÜSSELBRETT. Klar, da hätte ich auch früher drauf kommen können, wollte ich aber nicht, denn das war doch "irgendwie spießig". Pah, wer braucht sowas? ICH! Das Ding wurde haustürnah platziert und siehe da.... Problem gelöst. Das gute Stück begleitet mich noch heute und ich bin ihm täglich aufs neue dankbar. 




Solltet ihr auch so ein Schlüsselbrett oder eine "ich werf das immer in die Schale auf dem Flur"-Lösung oder eine Schublade  oder ähnliches besitzen, so habt ihr Glück und seid heute nicht aufgabenlos.

  1. Aufbewahrungsmöglichkeit mit KZW in der Hand aufsuchen.
  2. KZW auf 10 min stellen.
  3. Nun mal ganz genau schauen, ob dort alle wichtigen Schlüssel hängen. Oder gibt es dort noch Schlüssel zu Schlössern, welche ihr gar nicht mehr besitzt?
  4. Macht euch auch dort Platz! Es ist einfach übersichtlicher und erspart in stressigen Situationen (und Schlüssel haben immer irgendwie mit Streß zu tun, finde ich!) Nerven und Zeit!
  5. Wen ihr eine gute übersichtliche Ordnung geschaffen habt, dann bitte FREUEN!

Hiermit entlassen ich euch in ein sonniges Frühlingswochenende!
Wir sehen uns am Montag!


Eure Ordnungshüterin

Kommentare:

  1. Oh, das ist ein wunderschönes Schlüsselbrett!
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben diese Messermagnetleiste von Ikea neben die Haustüre gehängt; die zieht die Schlüssel schon fast alleine aus den Taschen... ;)

    AntwortenLöschen
  3. Da hab ich mal Glück!
    Ich habe einen Schlüssel für (fast) alles: alle Schlösser in und um unser Haus, alle Schlösser in und um unser Geschäftshaus und auch alle Schlösser in unserer Ferienwohnung kann ich damit auf- und zuschliessen.
    Den Schlüssel für alle Türen im Schulhaus und den Veloschlüssel hängen am Schlüsselbund mit dem "Schlüssel für alles" und der Autoschlüssel ist immer in meiner Handtasche, da ich den zum Glück nur dabeihaben muss (handsfree nennt man das)
    Judihui, mir geht's gut!

    AntwortenLöschen
  4. Ha - das ist eine Aufgabe, die ich gleich mit grünem Häkchen versehen kann. Wir haben nämlich auch ein ganz tolles Schlüsselbrett aus Holz, welches der Vater meiner australischen Freundin für uns gemacht und dann den langen Weg ins kühle Nordeutschland gefunden hat. Denn: "Schlüssel sortieren" kann einen leicht sehr viel länger als 10 Min. mit dem KZW beschäftigen. Die leidige Erfahrung mussten wir machen, als wir das Haus meines verstorbenen Großvaters ausräumen mussten. - Mein Großvater war bestimmt ein Schlüsselsammler:-)

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderbares Schlüsselbrett. Mein Mann hat uns auch so ein ganz schlichtes aber obernützliches Teil gebaut - einfach ein Brett mit ein paar Haken drin. Eine der wenigen Stellen, wo ich richtig Ordnung habe! LG von Rana, die dafür heute Fenster putzt...

    AntwortenLöschen
  6. Zum Glück haben wir schon seit ich denken kann die SCHLÜSSEL an Hacken an der Wand im Eingangsbereich!! Jeder hat seinen Hacken und somit sucht man sich keinen Wolf!

    AntwortenLöschen