Mittwoch, 6. April 2011

Kleine Schritte

Mittwoch... kleine Schritte mit der Ordnungshüterin! 

Wie geht es euch nach 2 Wochen mit diesem Thema? Ich erwische mich ab und an bei dem Gedanken, wie schnell man doch wieder abgelenkt wird vom Thema. Ich meine, so im Alltag. Wie schnell schleichen sich Routinen wieder ein und man ist wieder am Anfang. Ich habe schon überlegt, kleine Schilder zu machen: Licht aus im Bad/ Herd kleiner stellen/ Kühlschranktür gaaaanz schnell wieder schliessen usw. Geht es euch ähnlich? Mal sehen, vielleicht werde ich die Schild-Idee umsetzen. 

Habt ihr in der vergangenen Woche bewußter eingekauft? Also nur Verbrauchs- und Lebensmittel? Mir ist am Donnerstag ein Schnitzer unterlaufen: Eine Übergangsjacke im Second-Hand-Laden erstanden... war nötig, aber eigentlich nicht sofort.... Ich habe es mir dann "schön" geredet. War schließlich Second Hand!  Das war aber auch schon alles. Ich finde es wahnsinnig befreiend, genau zu wissen: Daran kann ich diese Woche getrost vorbei gehen. Mein Wocheneinkauf am Montag war auch ruckzuck erledigt. Nicht daß ich ständig irgendwas noch kaufen würde, aber ich verweile ab und an dann doch mal vor den Regalen. Durfte ich diese Woche nicht. Punkt! Zeit gespart, ach ja, und GELD!

Ich habe einen kleinen Selbstversuch gestartet in Sachen Wäsche. Seit einer Woche wird alles auf 30° und Kurzprogramm gewaschen. Und mit der Hälfte an Waschpulver. Ihr werdet es nicht glauben.... es ist trotzdem sauber! Gut, es sind keine Menschen im Haushalt, die im Bergbau arbeiten und auch keine Sandkasten-Rowdies mehr. Handtücher und Bettwäsche werden monatlich dann mit etwas höherer Gradzahl gewaschen. Mal sehen, ob wir schlimme Krankheiten bekommen werden wegen der nicht vorhandenen Desinfektion...  Und es werden hier keine "halben", also halbgefüllten, Maschinen gewaschen. Manchmal habe ich ja doch nicht gewartet bis ein Maschinchen gaaaanz voll war. Und der Trockner bleibt aus.

Wie haltet ihr das mit dem Wäschewaschen?

Wir sehen uns morgen (versprochen!)!

Eure Ordnungshüterin

Kommentare:

  1. Ich wasche fast alles bei 30 oder 40° und ganz oft im Kurzprogramm. Und alles wird sauber!
    Ich benutze ab und zu einen Hygienespüler, z. B. wenn einem der Kinder nachts ein Missgeschick passiert ist. Bisher habe ich damit gute Erfahrungen gemacht.
    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  2. Mit dem Wäsche waschen genauso - auch als in japan noch alles gut war! Also Kurzprogramm, 30° maximal 40° und weniger Waschmittel. Bei Handtüchern, und Sportklamotten benutze ich alternativ ein Hygienewaschmittel, welches Bakterien auch bei niedrigen Temperaturen reinigt und nicht fies riechen lässt.

    Und alles was aus der Werkstatt des Liebsten kommt und schön Ölverschmiert ist, muss dann eben schonmal warten bis die Maschine tutti voll ist..und wird vorher eingeweicht.

    Geht alles, wenn man will!

    AntwortenLöschen
  3. Ich wasche viel, das muss sein bei 4 (fast) erwachsenen Personen, aber die Wäsche wird immer gehängt. In der Waschküche haben wir einen Luftentfeuchter, anders geht es nicht in einem fast 100jährigen Haus. Seit ein paar Wochen darf sie wieder raus und in der kalten Jahreszeit darf sie auch mal über Nacht im Esszimmer auf Windelständern trocknen, denn dass ist gut für die Luftfeuchtigkeit.
    Danke für deine Fragen und Anregungen und überhaupt deine ganze Arbeit.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe meine Waschtemperatur schon vor zwei Jahren reduziert. Nur Bettwäsche und Badetücher wasche ich noch bei 60° ...
    Liebe Grüße, Fredda

    AntwortenLöschen
  5. Keine Sorge: ihr werdet alle genau so gesund bleiben, wie bisher. Zumindest spricht meine Erfahrung so :-)
    Seit vielen, vielen Jahren nur 30° Kurzprogramm und meinen "Wäschetrockner" besteht aus Leinen und einer Stange mit Bügeln dran.
    Geht alles :-)
    ... übrigens bügele ich auch nicht. Ordentlich ausgeschlagen reicht schon (meinen Ansprüchen zumindest).
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  6. Bei drei (noch kleinen) Kindern ist eigentlich jeden Tag eine Maschine Wäsche fällig. Kurzprogramm ist wegen der Flecken leider nicht immer drin, allerdings behandle ich viele Flecken mit Gallseife vor und dann reicht 40 Grad auch aus (auf 60 Grad wasche ich nur Bettwäsche und Handtücher). Die Maschine wird selbstverständlich erst angemacht wenn sie voll ist und getrocknet wird im Trockenkeller (im Winter beheizbar) oder draußen. Die Hälfte des angegebenen Waschmittels reicht meist aus und Weichspüler benutze ich seit ich Kinder habe überhaupt nicht mehr.
    Also keine Sorge wegen der schlimmen Krankheiten, bei uns sind alle gesund, obwohl (oder weil?) wir schon seit mehr als sechs Jahren so sparsam waschen ;o)
    Vielen Dank für die Denkanstösse.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Seit 15 Jahren wasche ich mit der Öko-La*amat im Kurzprogramm, allerdings NIE bei 30°C und das aus Hygienegründen (leider schlechte Erfahrungen)! Immer bei 40°C und Bettwäsche, Handtücher und Unterwäsche bei 60°C.
    60°C-Wäsche habe ich ca. zwei Maschinen pro Woche, 40°C einige mehr...
    Stärker verschmutzte Kinderhosen sind hier immer dabei und einen elektrischen Wäschetrockner hatte ich noch nie!
    Die Stange mit Bügeln dran kann ich auch nur empfehlen, da ist schon Vieles glatter und die doofen Abdrücke von Wäscheklammern spart man sich damit auch ;O)

    GLG
    Peggy

    AntwortenLöschen
  8. Ich wasche schon seit Jahren alles auf 30 Grad und mit möglichst wenig Waschmittel! Ja, und wir leben noch... und haben kaum Infektionskrankheiten... Und mit dem Sparprogramm/30 Minuten wasche ich auch ohnehin.
    Bei uns arbeitet auch keiner im Bergbau, obwohl es beim Sohn manchmal so aussieht... nein, bei ihm sind die Jeans am schlimmsten, die Knie, aber das geht auch sauber. Wird mit mehr Temperatur auch nicht sauberer.
    Also, ich lebe schon recht umweltbewusst, habe auch keine Stromschleudern im Hause usw.
    Und außerdem habe ich letzte Woche "Hamburg aufgeräumt", hihi. Das war interessant, was da so an Müll auf den Straßen liegt bzw. auf den Wegen, in den Gebüschen, auf dem Spielplatz, wo wir eingeteilt waren. Haben das von der Schule aus gemacht.
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    jepp ich wasche auch viel mit niedrigen Temperaturen, weniger Waschpulver und auch der Trockner wird nur in Ausnahmefällen benutzt.
    Ok durch das dass ich bei einem Energieversorgungsunternehmen arbeite in der Kundenberatung sitz ich eh an der Quelle und habe es in den letzten Monaten geschafft extrem unsere Energiekosten zu senken. Auch wird jetzt in kleinen Schritten das Autó doch mal öfters stehen gelassen - von wegen Milch vergessen mal kurz um die Ekce in den Supermarkt und so, allerdings ist es in langer Prozess da sich viele Gewohnheiten eingeschlichen haben und. Erstaunlich ist, dass bei uns in den letzten Woche einige Kunden auf Ökostrom umgestiegen sind und es viele Anfragen hierüber gibt woher der Strom kommt. Die Leute mache sich Gedanken doch denke ich dass es sich irgendwann wieder in den Köpfen verflüchtigt und zur "normaliltät" zurückgegangen wird.

    LG
    Uschi

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen!
    Wir waschen mit 30,40 und 60 °C, immer mit voller Maschine, beim Waschmittel-Dosieren experimentiere ich noch, Trockner haben wir keinen, und ich bügle so selten, dass sich die Familie drüber lustig macht, wenn ich es dann doch mal tu!
    Aber ich denke, man könnte beim Einwerfen in den Wäschkorb langsamer machen...Wie schnell wirft man da was rein, was eigentlich noch mal angezogen werden könnte? Beobachtet euch da mal....

    AntwortenLöschen
  11. Das halte ich schon seit Jahren so, nur die Bettwäsche wasche ich meist bei 60 Grad, damit habe ich als Allergiker gute Erfahrungen gemacht. Einen Trockner habe ich nicht.
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  12. ich wasche auch alles bei 30°C. Bei Waschmittel bin ich allerdings mit einer ganzen Kappe recht großzügig. Nur Handtücher werden bei mir mit 60°C gewaschen, Bettwäsche mit 40°C. Generell wasche ich dann so alle 3 Wochen drei Maschinen: hell, dunkel, Handtücher :)
    Kurzprogramm hat die Maschine glaub ich nicht, das ist noch ein älteres Modell :)

    LG Silva

    AntwortenLöschen
  13. Ich mach es so wie Lehmii - fast. Bei uns läuft nur ab und zu der Trockner für das ganze Kleinzeug (Socken etc), weil ich manchmal einfach keine Zeit habe, diese 1000 Teile über die Leine zu werfen. Krank geworden ist auch noch keiner... Und bügeln spar ich mir auch. Bei den "Business-Hemden" für meinen Mann haben wir peu à peu auf bügelfreie umgestellt - in der Anschaffung teurer, aber es funktioniert!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  14. also ich wasche für unseren 3- personhaushalt 2 maschinen am tag... neuerdings mit einer waschkugel, durch die ich nur noch die hälfte des pulvers brauche. die ergebnisse sind gut. fast alles kommt in den trockner.

    AntwortenLöschen
  15. Ich mache es beim Waschen auch schon jahrelang wie Lehmi.
    Alle 6 Wochen bügle ich die Hemden meiner beiden Herren, von mir ist höchsten mal im Sommer eine Bluse dabei.Da ich aber viel Jeansblusen trage,die auch nicht gebügelt werden,sind es fast immer nur Herrenhemden.
    LG Maria

    AntwortenLöschen
  16. Ich wäsche fast alles bei 30°C und das wird richtig sauber.

    Aufgehängt wird es im selben Raum (ich habe das Glück, seit ich im eigenen Haus wohne, dass ich eine Waschküche habe und im Garten eine Wäschespinne!).

    Bügeln: nur einzelne Hemden, die trotz ausschütteln noch sehr knittrig sind und das ein oder andere Baumwollkinderkleidchen ohne Elastan, so dünne Sommerkleidchen halt. Ich blügle nur, wenn es umbedingt sein muss, da ich einfach nicht gerne bügle.

    AntwortenLöschen
  17. Beim Waschen achte ich auch darauf, dass die Maschine voll ist. Bei weißer Wäsche ist sie das eigentlich nie, das wasch ich dann mit dem Kurzprogramm.

    Die Wäsche selbst wasch ich entsprechend der Empfehlung, Handtücher bei 60° und sehr selten mal Kochwäsche. Das muss ich sogar tun, sonst fängt die Waschmaschine irgendwann an zu muffeln. Laut Anleitung bilden sich da irgendwo Bakterien, die man "abkochen" muss / sollte.

    Wäsche wird auf Leinen und Ständern draußen getrocknet, dann riecht sie auch ganz wunderbar. Weichspüler kommt uns nicht ins Haus!

    Gebügelt werden hier nur Männes Hemden. Und auch die werden nur angeschleudert und noch relativ nass direkt auf nen Bügel raus in den Wind gehängt, so bleibt der Bügelaufwand gering.

    Beim Einkaufen hab ich mich ganz gut im Griff. Dummerweise muss ich dieses Jahr meine Frühjahrs- und Sommergarderobe fast komplett überholen :( Aber ich habe bis jetzt nur Sachen gekauft, die sich wunderbar mit vielem kombinieren lassen und nicht nur dieses Frühjahr tragbar sein werden, weil sie gerade "in" sind.

    Wie macht ihr das mit euren Männern?!? Verstehen die das? Meiner kriegt den Sinn dieser Aktion nämlich irgendwie nicht auf den Schirm. (Man stelle sich vor, wie ich wie Rumpelstilzchen durch die Wohnung tobe und kreische, weil er mal eben einfach so ein Surroundsystem und einen Bluray-Player gekauft hat, obwohl unser DVD-Player einwandfrei funktioniert!!!)

    Liebe Grüße

    Pony

    AntwortenLöschen
  18. Hygienespüler bei Bakterien / Gerüchen:

    Ich habe manchmal das Problem, vor allem um meine Tage herum, dass meine Oberteile trotz Waschens (auch bei 40°C) noch müpfeln. Auch mit Vorwäsche ging das nicht weg und auch mit No-Name-Hygienespüler nicht. Heißer waschen lässt aber manchmal das Material nicht zu. Also x-mal waschen / Maschine nicht so voll knallen, dass es auch richtig eingeweicht wird / in die Luft hängen zum Auslüften usw. alles kombiniert gemacht, damit der Gestank rausgeht. Ggf. gibt es eine ganz einfache Lösung:

    In eine Tüte und 24h in den Gefrierschrank. Das müsste bei -18°C diese Bakterien besser töten können, als 40°C oder ggf. sogar als 60°C Wäsche!

    Es gibt wohl Leute, die waschen Ihre Sachen gar nicht, sondern stecken sie nur in den Gefrierschrank über Nacht (Singlebude, Wäsche von 4 Personen nur "freezern" stelle ich mir sehr aufwändig vor^^) und es wurden Tests gemacht, in der Jeans waren gleich viele / wenige Bakterien wie in gewaschenen Jeans.

    Ich werde es beim nächsten Müpfelteil probieren. Schätze, dass es bei uns ggf. ein Stoffwechselproblem ist, da mein Bruder ähnliche Stinkteile hat.

    Und nur um Lästerern vorwegzunehmen:
    - ich dusche täglich morgens
    - ich habe diverse Duschgels/Seifen etc. probiert
    - ich habe diverse Deos ausprobiert (auch extra starke, Anti-Transpirant, Kristalldeo usw.)
    - ich ziehe natürlich danach frische Sachen an

    Früher hab ich gerne ein Top auch mal 2 Tage getragen, dass kann ich mir leider gar nicht (mehr) leisten.

    Da diese Hygienespüler teuer sind und man ggf. einfach nur mit Kälte statt mit Chemiekeule gegen die fiesen Stinkebakterien ankommt, ggf. ein €-Spar- und Energiespar-Trick, der sich lohnt. :) - einfach, wenn man eh einen Gefrierschrank mit mehreren Schubladen hat, eine für Klamotten/Kuscheltiere etc. reservieren.

    PS: Kuscheltiere: angeblich ist das mit dem einfrieren auch die einzige verlässliche Möglichkeit Milben in Kuscheltieren abzutöten.
    Ich hab das bei Erbstücken (wenn das Kind umbedingt den Teddy haben will oder soll, den der Papa / die Mama schon geknuddelt hat) zumindest beides gemacht: waschen + einfrieren. :)

    AntwortenLöschen
  19. Ich habe schon einige "Rezepte" gesehen, wie man Waschpulver bzw. Flüssigwaschmittel selbst machen kann.

    Dann kann man nämlich auch richtiges Biowaschmittel selbst machen, ohne das es astronomische Preise hat. Und kann z.B. selbst bestimmen, ob Aufheller dabei sein sollen oder nicht, ob sie Seife z.B. pflanzlichen Ursprungs sein soll.

    Auf Seiten von Veganern bzw. entsprechenden Foren wird man da auch fündig mit Produkttipps (günstige und gute Seifen aus 100% pflanzlichem Ursprung.

    Ich habe früher aus Spaß schon Lipgloss und sowsa selbst hergestellt, mit den richtigen Rezepten sind kosmetische Produkte oft viel angenehmer als gekaufte. z.B. bei dem Lipgloss, weil kein Parfum drin ist, oder wenn, dann nur das der eigenen Wahl. :)

    Also ich werde für mich mal einige Rezepte raussuchen und austesten. Wenn ich dran denke, kann ich dann ja in ein paar Monaten nochmal hier posten :).

    Grundlage ist, soweit ich gesehen habe, meist geraspelte Seife + Wasser + k.Ahnung was noch alles und man kippt alles in eine große Flasche. Ich habe dafür einfach Plastikflaschen aufgehoben.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ordnungshüterin,

    also ich kümmere mich zu gerne um die Wäsche unseres Vierpersonenhaushalt, deshalb kommt es auch bei mir manchmal vor, dass unsere noch ziemlich neue SuperTeureSuperÖkoWaschmaschine nicht ganz beladen ist, aber laut Hersteller passt die Maschine sich ja genau an im Verbrauch. (Ich versuche aber immer wieder mich zu zügeln ;-)) Ich meine aber, dass zum Sparen die niedrige Temperatur wichtig ist und gar nicht das Kurzprogramm, denn wenn das Wasser erst einmal auf die gewünschte Temperatur erhitzt ist, dann kommt es auf ein wenig länger Waschen nicht mehr an. Leider geistern diese Inforamtionen nur in meinem Kopf herum, belegen kann ich es nicht mehr... Ich nehme wenig Ökowaschmittel und als die Kinder noch klein waren habe ich ab und zu einen Schuß Essig dazugegeben, wenn ich die Stoffwindeln bei 60°C gewaschen habe. Gaaaanz manchmal im Winter benutze ich den Trockner meiner Mutter für die Handtücher und Bügeln halte ich für Zeit- und Energieverschwendung. Lumpig sehen wir trotzdem nicht aus, denn ordentlich aufgehängt Wäsche die glatt gestrichen zusammengelegt wird, genügt zumindest unseren Ansprüchen. Ach so, und gesund sind wir auch.

    Danke für Deine Anregungen. Ich komme oft her, um mich schubsen zu lassen...

    Herzliche Grüße von Alex.

    AntwortenLöschen
  21. Ich halte es da auch so wie die meisten.
    Meine nächster Beitrag ist das hier:
    http://goingweird.wordpress.com/2011/04/04/babytucher-wipes/
    (wird allerdings dann doch Einfluss auf die Wäsche haben, würde ich aber als "Sonderfall" bezeichnen wollen)
    was das "Vergessen" angeht ein Tip von meiner Logopädin: man braucht gar keine Schilder, man kann auch einfach Neon-Klebepunkte an den "Hotspots" anbringen, bis sich die neuen Angewohnheiten so richtig eingeschliffen haben!
    Hoffe, alle sind höchst motiviert und haben sich was neues vorgenommen,
    lg
    Nike

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,

    ich wasche immer nur volle Maschinen und fast alles mit 30 Grad. Wird auch sauber.
    Da mein Wäschetrockner schon vor zwei Jahren den Geist aufgegeben hat, hänge ich auch immer meine Wäsche auf, am liebsten natürlich im Garten. Und bügeln würde ich eh nur das nötigste. Die Wäsche wird draußen im Wind sowieso glatt und wenn ich beim Zusammenlegen ein bißchen sorgfältiger bin, muss ich auch nicht bügeln. So spar ich nicht nur Energie sondern auch Arbeit.
    Vielen Dank für Deine immer so nützlichen Anregungen und die Mühe, die Du Dir mit uns machst.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  23. Meine Waschmaschine schafft im Kurzprogramm nur schwarz und bunt und bei 30 Grad geht leider nicht viel. Ich wasche also fast alles bei 40 Grad, habe aber auch noch kleine Kinder (2 und 5). Deshalb schaffe ich auch nicht immer ganz volle Trommeln, denn ich habe eine 7kg Maschine. Soviele kleine Sachen kann ich gar nicht anschaffen, dass ich damit bis zur nächsten dringend nötigen Body-Socken-Strumpfhosenwäsche eine ganze Trommel voll kriege.

    Auf den Trockner mag ich, ehrlich gesagt, nicht verzichten. Allerdings lasse ich ihn nur in Gänze durchlaufen, wenn er ganz voll ist. Sonst trockne ich häufig nur im Wollprogramm an, das reicht, um Nickys und Handtücher flauschig zu kriegen - denn Weichspüler finde ich BÄH. Leine hab ich, aber eher knapp. Und Garten und Balkon sind von den Kindern bevölkert, da ist eher schlecht mit Aufhängen.

    Ich bügele allerdings fast nur Hemden - und beim Nähen. Spart auch Strom...

    Liebe Grüße,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  24. Hallo liebe Ordungshüterin.

    nur was allgemeines:
    ich finde es echt UNGLAUBLICH, was für ein RIEEESEN-GESCHENK du für die Menschen bist!

    Deine Art ist sooo angenehm, es macht Spaß, deine Worte zu lesen, selbst wenn man so ne faule Socke ist wie ich ;-)... aber es liest sich so gut!
    So ermutigend, motivierend, voller Humor und Freude!
    Ich lieb das so!
    Ich lieb dein Wesen!

    Du leistest einfach GROSSARTIGES!!!
    DAs ist mit Worten nicht zu beschreiben... du bist einafch der HAMMER!

    Die Welt braucht solche wie dich... die mit Ihren Gaben und Talenten anderen dienen.

    Go for it!
    Du machst es einfach so einzigartig wunderbar und absolut autentisch und auf eine sehr sehr nette Art und Weise!
    Und du bist so ein Geschenk für so viele!

    Liebesgrüße
    Joanna

    AntwortenLöschen
  25. ... und wenn was bei 30 grad nicht schön sauber wird, einfach auf den mond achten. bei abnehmenden Mond geht alles leichter raus! zum ausprobieren, wer will...

    liebe grüße, daniela

    AntwortenLöschen
  26. Also unser Trockner staubt im Keller die meiste Zeit vor sich hin - ein absoluter Fehlkauf. Wir dachten vor 5 Jahren mit Baby/Kleinkind müsste es unbedingt einer sein, aber das Trocknen auf dem Dachboden funktioniert auch einwandfrei. Benutzt wird er nur im Winter, wenn das Wäsche trocknen ca. 1 Woche dauern würde. Durch das ordentliche Aufhängen der Wäsche auf der Wäscheleine erspare ich mir auch noch das Bügeln ;o)) - bis auf die Hemden, aber die bügelt mein Mann auch noch selber ...

    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  27. Bei mir gibt es keinen Trockner, keinen Weichspüler und gebügelt wird auch fast nie. Nur wenn mein Mann mal ein Hemd braucht, was etwa dreimal pro Jahr vorkommt.

    Ich habe auch mal gelesen, dass beim Bügeln die Fasern gebrochen werden und man deshalb einmal gebügeltes immer wieder bügeln muss, weil die durch das Brechen kürzeren Fasern viel stärker knittern. Also lieber gar nicht erst anfangen!

    Was bei uns noch sehr viel geholfen hat: Mit dem richtigen Deo können wir T-Shirts mehrere Tage tragen. Früher mussten sie immer abends in die Wäsche, weil sie gemüffelt haben. Achtung, jetzt kommt die Werbung: Wir benutzen "Seba Med Deo Sensitiv For Men" als Roller. Habe damit auch schon viele andere "angesteckt". Es ist das einzige Deo, das auch im Hochsommer zuverlässig hilft. Und es kommt ohne Aluminiumsalze aus, die von der Achselhöhle aus über die Lymphknoten und zur Brust kriechen und Krebs verursachen.

    AntwortenLöschen
  28. Zu deinem Schilder-Tip fällt mir noch ein Schildchenspruch für den Kühlschrank
    ein :Laß die Kühlschranktüt zu ,am Inhalt hat sich in den letzten 40 Min. nichts geändert !

    Liebe Grüsse
    elewin

    AntwortenLöschen