Montag, 28. Februar 2011

Heute: 5 min Sitzenbleiben

So, die selbstverordnete und unangekündigte (Sorry!) Zwangspause ist vorbei, das Leben verläuft wieder in normalen Bahnen und ihr bekommt heute wieder eine Aufgabe! Und zwar eine ganz gemütliche... ihr dürft euren Kaffee weiter schlürfen und auch einfach sitzenbleiben... sogar der Kurzzeitwecker dürfte heute mal Pause machen!
Gut, oder?!
  1. Feed-Reader- Liste bzw. Blogliste öffnen und.... ihr ahnt es, oder?
  2. jawoll, ein wenig ausmisten! In welche Blogs schaut ihr gar nicht mehr hinein? Welche Blogs gibt es vielleicht gar nicht mehr?
  3. Ihr dürft löschen... ja... und ich bin dann schuld, wenn einige Blogs vielleicht weniger Leser haben! Beschwerden bitte in mein Email-Postfach! 
  4. Und wenn fertig, dann.... FREUEN!
Wer nun über keine solcher Listen verfügt, darf gerne mal seine "Lesezeichen" durchgehen... äääähhh, ich bin dann mal weg!

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Donnerstag, 24. Februar 2011

Heute: 15 min Mobil aufräumen

Euer Festnetztelefon habt ihr ja schon so schön aufgräumt, dann macht doch heute dasselbe mit dem Handy...



  1. Wecker auf 15 min stellen.
  2. Telefon zur Hand nehmen und schön fein säuberlich den Speicher nach "Karteileichen" durchsuchen....
  3. wenn welche gefunden wurden, gleich auf LÖSCHEN drücken.
  4. Wenn fertig, dann FREUEN!

Ihr merkt bestimmt, daß es diese Woche "nur kleine" Aufgaben sind, aber hier ist im Moment auch nicht von Alltag die Rede. Nun hat das Söhnchen eine Mandelentzündung!!! Wann hört das endlich auf??? Sorry fürs leichte Jammern... es scheint aber im Moment viele zu treffen! An alle Kränklichen da draussen: GUTE BESSSERUNG! 

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Mittwoch, 23. Februar 2011

Heute: 20 min Taschenkontrolle

Zum Kontrollzentrum meines täglichen Lebens und damit auch zum Arbeitszimmer gehört definitiv die (Hand)Tasche. Ich bin eher der Langgurtträger und Messengerbag-Typ. Aber egal, Tumult herrscht in allen Taschentypen. Und das gehen wir heute an: 

  1. Kurzzeitwecker auf 20 min stellen.
  2. Freie Fläche suchen und Tasche auf den Kopf stellen ... also auskippen. Sämtliche nicht geleerten Fächer entleeren. 
  3. Nun geht es ans Ausmisten. Ihr kennt das doch schon.... heute bin ich mal faul und erkläre das nicht....
  4. Wenn alles durchsortiert ist, darf es zurück ins kuschelige Täschchen und ihr euch
  5. FREUEN!

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Dienstag, 22. Februar 2011

Heute: 15 min Telefonieren

... naja, also nicht so richtig. Aber für die heutige Aufgabe benötigt ihr das Telefon.
Ich gehe mal davon aus, daß ihr alle einen Speicher in diesem Telefon habt... oder??? 
Und wann habt ihr das letzte Mal diese gespeicherten Nummern durchgesehen auf Aktualität??? 
Sind da noch Freunde drin, die schon lange keine mehr sind? 
Schaut doch mal nach....

  1. Wecker auf 15 min stellen.
  2. Telefon zur Hand nehmen und schön fein säuberlich den Speicher nach "Karteileichen" durchsuchen....
  3. wenn welche gefunden wurden, gleich auf LÖSCHEN drücken.
  4. Wenn fertig, dann FREUEN!
Und wer seinen "Telefonspeicher" noch "analog" führt, sprich mit echtem Telefonbüchlein, darf dort heute gerne ein paar Nümmerchen durchstreichen.... und bitte nicht erst darüber nachdenken, daß ihr dann ja das ganze Büchlein erneuern müßtet... müßt ihr nicht.... bloß keine Perfektion aufkommen lassen (und das war nicht ironisch gemeint!!!)

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Montag, 21. Februar 2011

Heute: 15 min Gummiert und angespitzt

Wir starten ganz sachte in die neue Woche... wenn ihr den Titel gelesen habt, könnt ihr euch vielleicht denken, daß heute die Anspitzer und Radierer im Haus zusammengesammelt werden. Gerade mit Schulkindern im Hause sind das mit die wichtigsten Utensilien und man sollte immer ganz genau wissen, wo die liegen. (Schreie nach ebendiesen kommen bei uns immer in Streßsituationen!) Daher: Gebt ihnen einen fest angestammten Platz!!! 

  1. Kurzzeitwecker auf 15 min stellen.
  2. mit Detektivaugen durch die Herberge ziehen und alle Radiergummis und Anspitzer an sich reissen!
  3. Nun überlegen, wo in eurer Wohnung der beste Aufbewahrungsort für diese kleinen, aber sehr wichtigen Habseligkeiten sein könnte.(Tipp: Je ein Exemplar in den Kinderzimmern deponieren!) Wenn ihr zu einer Lösung gekommen seid, dann die Fundstücke dort ablegen und die ganze Familie am Abendbrotstisch über den neuen Standort informieren!!! Wenn das getan ist:
  4. FREUEN!!!

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Sonntag, 20. Februar 2011

In eigener Sache

Meine lieben Leserinnen und Leser!

Ich wurde nicht von überarbeiteten Müllmännern gekidnappt .... nein, meine eigene Ordnung war arg gestört. Die gesundheitliche, meine ich! Nachdem in den letzten Wochen die gesamte häusliche Belegschaft darnieder lag, hielt ich mich noch leidlich gut. Aber nun war ich die "virale Resterampe" und nach ärztlicher Empfehlung mußte ich mir für ein paar Tage die Bettdecke über beide Ohren und Nasenlöcher ziehen! Daher auch die Funkstille auf diesem Kanal! Nun sollte es aber wieder "allet schick" sein und ich kann wieder loslegen. 

In diesem Sinne....
Wir sehen uns morgen!

Eure Ordnungshüterin

Freitag, 18. Februar 2011

Heute: 15 min Stiften gehen


So, nachdem sich das Papier erledigt hat, wenden wir uns heute den wenigen aufwändigen Dingen des Büros zu: den Schreibgeräten. Ich liiiiiiiiieeeebe Bleistifte, Füller, GelPens, hübsche Kugelschreiber etc. pp. Als kleines Kind dachte ich immer, wenn ich mal groß bin, werde ich einen "Papierwarenladen" besitzen. Gut, groß bin ich geworden (178 cm), aber das mit dem Laden hat noch nicht ganz geklappt.... mal sehen, was noch so kommt. Aber das hält mich ja nicht davon ab, genügend Schreibwaren zu besitzen. Aber auch in diesem Fach herrscht bei mir manchmal Überfüllung und ich muß Tabula rasa machen. Bei euch etwa auch? Ich mache das so:

  1. Kurzzeitwecker auf 15 min stellen.
  2. Alle Stifte auf einen Haufen legen und nun rigoros aussortieren. Kaputte Kugelschreiber; "häßliche" Stifte, die eh nur herumliegen und nicht benutzt werden; eingetrocknete Filz- und Gelstifte; zu kurze Bleistifte (es sei denn, ihr verwendet diese wunderbar altmodischen Bleistiftverlängerer... ich tu das... ich finde die sooooo schön. Allerdings werden höchstens 2 Stummelchen aufbewahrt. Ökologisch korrekt!) und und und.
  3. Nun die Bleistifte schön anspitzen; die Füller neu "patronieren" und die Kugelschreiber "verminen". 
  4. Jetzt zurück in das Aufbewahrungsgefäß und 
  5. FREUEN!
 Bei mir sah es während des Aufräumens so aus: 


Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Donnerstag, 17. Februar 2011

Heute: 20 min Nachschlag

Ich möchte es gar nicht auf die lange Bank schieben... und ausserdem soll doch endlich der Papierberg verschwinden und zwar dorthin, wo er hingehört: in die "richtige" Ablage. Also müßt ihr, sofern noch nicht vollständig erledigt, heute nochmals ran: 

Die benötigten Utensilien (Ordner oder Hängeregistratur, Locher, Klarsichtfolien, etc. pp) nehmt euch nun bitte zur Hand und los gehts:


  1. Kurzzeitwecker auf 20 min stellen.
  2. Die einzelnen Stapel nacheinander vornehmen und in handlichen Portionen lochen.
  3. Nun überlegen, ob es Sinn  macht, das ganze chronologisch oder nach Thema o.ä. abzulegen. Wenn ja, dann bitte vorher durchsortieren. Bei manchen Dingen ist das unerheblich, die dürfen "einfach so" verschwinden! 
  4. Wenn das erledigt ist, ab damit in die Ablage.
  5.  Jetzt das Spiel mit jedem Stapel spielen, bis der Wecker euch erlöst... glaubt mir, das tut er wirklich!
  6. FREUEN! Denn nun sollte es vollbracht sein!
Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Mittwoch, 16. Februar 2011

Heute: 20 min Mmmmhhhh....

Ich seid so fleißig in den letzten Tagen gewesen und habt euch was verdient! 


Ehrlich, ich geb euch heute FREI!!! Einfach so!!! Genießt es....


Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin


PS: Wer noch ein bißchen mit den Papieren zu tun hat auf Grund der Menge, DARF natürlich weitermachen... aber nur 20 min oder ihr seid im "FLOW" angekommen... dann ist eh kein stoppen möglich. Dann ist man glücklich!

Dienstag, 15. Februar 2011

Heute: 20 min Hinein!

Ihr ahnt es... heute soll der Papierkram in sein neues Zuhause einziehen. Die benötigten Utensilien (Ordner oder Hängeregistratur, Locher, Klarsichtfolien, etc. pp) nehmt euch nun bitte zur Hand und los gehts:



  1. Kurzzeitwecker auf 20 min stellen.
  2. Die einzelnen Stapel nacheinander vornehmen und in handlichen Portionen lochen.
  3. Nun überlegen, ob es Sinn  macht, das ganze chronologisch oder nach Thema o.ä. abzulegen. Wenn ja, dann bitte vorher durchsortieren. Bei manchen Dingen ist das unerheblich, die dürfen "einfach so" verschwinden! 
  4. Wenn das erledigt ist, ab damit in die Ablage.
  5.  Jetzt das Spiel mit jedem Stapel spielen, bis der Wecker euch erlöst... glaubt mir, das tut er wirklich!
  6. FREUEN!

Dieses Spiel werden wir noch einmal spielen... alle, die schon fleißig vorarbeiten, haben dann natürlich einen freien Tag!

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Montag, 14. Februar 2011

Heute: 20 min Auf die Knie! Teil 3

Wir huschen schnell nochmal ins Schlafzimmer.... zum vorletzten Mal unter das Bett!!!
Das 3. Planquadrat unter dem Bett ist heute dran. Oder habt ihr das etwa schon fertiggestellt? Wenn nicht... dann mal los:

  1. Staubsauger und großen Müllsack / große Einkaufstüte zur Hand nehmen und ins Schlafzimmer gehen.
  2. Den Kurzzeitwecker auf 20 min stellen. 
  3. Nun den Inhalt des zweiten Quadrats hervorholen. Jedes Stück (ja, ja, es ist immer dasselbe...) in die Hand nehmen und SOFORT entscheiden, ob es wirklich noch gebraucht wird! Sonst.... ab in den Müll / Second-Hand-Karton / Weiterverschenken-Karton! Denn mittlerweile habt ihr euch bestimmt schon ein Eckchen dafür reserviert, oder?! 
  4. Wenn das dritte Planquadrat freigeräumt ist, werden die Haustiere äh... ich meine natürlich Wollmäuse weggesaugt. 
  5. Nun das wirklich Wichtige wieder unterschieben und vorher bitte vom Staub befreien. Natürlich wäre es wundervoll, wenn gar nichts mehr darunter kommt.... denn das ist das Ziel! Jawollja! Aber soweit sind wir noch nicht... immer ruhig bleiben! 
  6. Und jetzt: FREUEN!
Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin


Sonntag, 13. Februar 2011

Heute: 10 min Leserpost + Beweise


Meine lieben Leserinnen und Leser!
Verzeiht mir den gestrigen fehlenden Eintrag.... eure Ordnungstante schleppt seit ein paar Tagen so ganz typische Erkältungs/ Grippesymptome mit sich herum. Ist nicht so richtig krank, aber auch nicht so richtig gesund! Daher mußte ein bißchen Pause von allem sein! Nein, ich will nicht jammern, nur erklären.... jammern möchte ich über den heutigen erneuten Winterbruch in der großen Stadt!!! Ich möchte ein wenig wärmere Temperaturen... ich und mein Immunsystem... also wir! Mädels und Jungs, wir sind doch eine Macht mittlerweile, könnten wir das nicht mittels irgendwelcher Kräfte gemeinsam hinbekommen....? Oh je, heute schweife ich etwas sehr weit vom Thema ab!

An den zweiten  Anfang möchte ich ein riesengroßes DANKE an alle Mitstreiter stellen. Es macht auch nach 44 Tagen einen irren Spaß, euch ein bißchen auf die Sprünge zu helfen (wie einige so schön sagen: in den A... zu treten!), Tipps zu geben; zu sehen, was ihr daraus macht und wie ihr euch dabei fühlt. Danke auch für die vielen tollen Kommentare, Posts, Emails und sogar "richtige" Geschenke (Susie, ein ganz,ganz herzliches Dankeschön!!!)! 

Ein herzliches Willkommen an alle neuen Leser! Steigt einfach in das laufende Programm mit ein!

Ich mußte sehr schmunzeln, als ich um ein "Rezept zur Aufrechterhaltung der Ordnung im Alltagschaos" gefragt wurde.... ganz ehrlich, wenn ich das hätte, würde ich es mir unter genau diesem Namen patentieren lassen, in Pillenform pressen lassen und verkaufen. Nein, leider.... das habe ich nicht! Ich möchte mich nicht lustig machen darüber, denn ich denke, es ist genau das, wonach wir hier alle suchen. Und da liegt schon der Hase im Pfeffer begraben. Jeder einzelne von uns ist ein Individuum, jeder hat "seine" Ordnung, welche durch die verschiedensten Einflüsse geprägt ist. Und wenn  die Lebensform "Familie" auf die Tagesordnung tritt, dann prallen manchmal Welten aufeinander. Und es wird schwierig die persönliche Ordnung aufrechtzuerhalten, weil diese von anderen Personen durcheinandergewirbelt wird.  Den einzigen Tipp, der vielleicht bei allen wirken könnte, ist dieser: Weniger ist mehr!  
Ihr wißt ja, daß ich euch immer wieder anhalte zum Wegschmeissen, Loslassen, Weggeben.... das mache ich nicht umsonst und ich weiß definitiv, wovon ich spreche! Ich bin ein passionierter Flohmarktgänger, eine Sperrmüllerin (ich komme an keinem Haufen vorbei!) und eine an allem Interessierte. Vor vielen Jahren konnte ich nicht "sortieren"... ich hatte keine Ahnung, was ich wirklich brauchte, was mein Leben schöner machte, was mir einen reellen Nutzen bot... also "brauchte" ich tatsächlich alles. Meine kleine 40qm-Wohnung war sehr individuell eingerichtet, es war ordentlich und sauber. Aber als ein Besucher mal sagte, es würde aussehen wie in einer Puppenstube, habe ich mich erst gefreut, aber dann mich gefragt, ob ich das überhaupt bin... ein Püppchen in einer Puppenstube. Mein Leben drumherum war definitv nicht "Puppenstube"! Aber ich konnte mich einfach nicht trennen von meinen Fundstücken. Bis ich viele Jahre später in eine für mich persönlich sehr prekäre Situation kam und mir buchstäblich mein Leben über den Kopf wuchs... Krankheit meinerseits, Scheidung, alleinerziehend, Vollzeitjob, Zwillinge, die ständig Bronchitis hatten; Großeltern, die nicht gerade um die Ecke wohnen.... ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wieviel Zeit für den Haushalt, geschweige denn Kreatives, blieb. Kurze Zeit später kam ein Umzug... und ich mußte all meinen Kram alleine einpacken. Das war lehrreich! Ich habe angefangen, mich von heißgeliebten Dingen zu trennen (Büchern, Papierkram, Fernseher...) und hörte nicht wieder damit auf. Mein Leben wurde im wahrsten Sinne des Wortes leichter und damit angenehmer. Auch auf diesem Gebiet ist ÜBUNG alles! So, nun genug aus meinem Nähkästchen geplaudert... zurück zu euch!

In den letzten Tagen habt ihr euch mit dem Papierkram herumgeschlagen.... ich, weiß, ich weiß... sehr lästiges Thema! Aber wenn ihr euch einmal durch den langjährig lagernden Papierberg "gefressen" habt, ist die Erleichterung enorm. Es wurden Schreibtische wieder entdeckt (Oh, die Platte ist weiß! Interssant...), tonnenschwere Papiermülltonnen zum Leidwesen des Mannes gefüllt, Ordner entleert und, und, und! Sehr gut und bitte nicht nachlassen in euren Leistungen!

Zora  hat sich ein geniales Ablagesystem erstellt und so schnuggelig noch dazu!
Rana hat sich ein Schnippelbuch angelegt und dabei auch noch die entspannende Wirkung entdeckt. Praktisch, oder? 
Und Petra  hat ganz fleißig nachgearbeitet! 
Bei Mela gibt es sehr eindrucksvolle "Vorher-Nachher-Bilder" !!!!
Auch Uschi hat einen Schlag reingehauen!
Meli  hat sich schon den Rezeptschrank vorgenommen... fleißig, fleißig!

Zum Thema Kinderbilder komme ich später.... also, liebe Yvonne, noch ein kleines bißchen Geduld....

Sehr interessant fand ich, daß eure Müllrunden schon viiiiiel kleiner werden. Das spricht dafür, daß ihr euer "Ordnungsauge" schon gut geschult habt.... und das nach 44 Tagen!!! Wenn das mal kein Erfolg ist...

"Bügel-Umdreh-Aktion": Laßt sie einfach mal weiterlaufen in eurem Kleiderschrank... denkt auch an die umgedrehten Shirt-Stapel. Dies ist wirklich nur ein Hilfsmittel für die Schulung eures wachsamen Auges!!!


Wenn ihr bis hierhin durchgehalten habt, dann danke ich für eure werte Aufmerksamkeit und hoffe, daß die Leserinnen mit Entzugserscheinungen (was mich natürlich sehr ehrt!!!) wieder ruhige Hände haben ,o) !!!

Wir sehen uns morgen! 
Eure Ordnungshüterin

Samstag, 12. Februar 2011

Heute: 10 min Leserpost

Wieder mal eine Verzögerung der Zustellung... bis heute nachmittag!

Eure Ordnungshüterin

Freitag, 11. Februar 2011

Heute: 25 min Hoch/Tief-Stapelei Teil 2

Sehr schön, der Postname ist auch noch ein Reim! .. ts,ts,ts ...
Damit ihr im Schwung bleibt, brechen wir heute die Norm und nehmen uns den gestern übriggebliebenen Papierkram vor.... Luft holen... ran an den Feind: 





  1. Kurzzeitwecker auf 25 min stellen.
  2. einen ausreichend große Fläche suchen.
  3. den heute schon etwas kleineren und unsortierten Papierstapel zur Hand nehmen. 
  4. Jetzt entsprechend eurem Ordnungssystem die einzelnen Stücke zuordnen... Haufen machen! Heute dürft ihr das mal. Klebt euch Post-its mit den entsprechenden Ordnernamen/ Hängeregisternamen auf die Fläche, damit ihr im Eifer des Gefechts nichts auf den falschen Stapel legt. Wäre doch schade....
  5. Alles, was noch eine TAT zur Folge haben sollte, legt bitte extra. Das ist dann "Zu erledigen".
  6. Und alles, was unwichtig ist, fliegt sofort in den Papiermüll/ Schredder! 
  7. Wenn der Wecker klingelt, dürft ihr aufhören.
  8. Und natürlich FREUEN!!!
Habt ihr den Einkaufszettel schon abgearbeitet? Nein? Wenn es wirklich nötig ist, neues Material zu besorgen, dann macht euch mal fix auf den Weg... denn morgen brauchen wir den ganzen Kram!

Wir sehen uns morgen!

Eure Ordnungshüterin

Donnerstag, 10. Februar 2011

Heute: 25 min Hoch/Tief-Stapelei

Nun wird es Zeit, daß wir uns dem restlichen Papierkram zuwenden. Die Zeitschriften habt ihr hoffentlich bewältigt... wenn nicht, dann nehmt euch immer mal wieder in einer freien Minute ein paar vor.  
Rechnungen, Steuerunterlagen,  Kassenzettel, Arztschreiben, Krankenkassenkram... alles ist wahrscheinlich noch im großen Stapel vorhanden. Egal, für welches System ihr euch entscheidet: Es muß vorsortiert werden. Ich mache das gerne nach Ordnern bei mir (macht auch irgendwie Sinn, oder?). Schaut euch jedes Dokument genau an! Ihr wißt ja, alles braucht Platz... Platz der euch eigentlich zusteht und für den ihr bezahlt! 


So, nun kommen wir mal in die Puschen:



  1. Kurzzeitwecker auf 25 min stellen.
  2. Eine ausreichend große Fläche suchen.
  3. Den großen und unsortierten Papierstapel zur Hand nehmen. 
  4. Jetzt entsprechend eurem Ordnungssystem die einzelnen Stücke zuordnen. Klebt euch Post-its mit den entsprechenden Ordnernamen/ Hängeregisternamen auf die Fläche, damit ihr im Eifer des Gefechts nichts auf den falschen Stapel legt. Wäre doch schade....
  5. Alles, was noch eine TAT zur Folge haben sollte, legt bitte extra. Das ist dann "Zu erledigen".
  6. Und alles, was unwichtig ist, fliegt sofort in den Papiermüll/ Schredder! 
  7. Wenn der Wecker klingelt, dürft ihr aufhören.
  8. Und natürlich FREUEN, denn ein Anfang ist gemacht!
Sicher müßt ihr die angefangenen Stapel zusammenräumen nach den 25 min, denn sollten die jetzt vielleicht im Bett liegen... wo sollt ihr dann schlafen? (Nicht lachen, ich habe das lange Zeit wirklich im Bett gemacht...dat war soooo jemütlich!) Keine Angst, die einzelnen Stapel werden bis Mitte nächster Woche abgearbeitet sein und nicht mehr in der Gegend herumfliegen. 
Und denkt bitte an den Einkaufszettel!!! Solltet ihr auch noch keinen Locher haben, dann ändert das bitte!

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Mittwoch, 9. Februar 2011

Heute: 20 min Ordner ordnen

Bevor wir uns dem Papierstapel zuwenden, müssen die vorhandenen Ablagesysteme erst noch durchgeschaut werden... von einigen weiß ich ja, daß das bereits geschehen ist ;o) !!! 



  1. Kurzzeitwecker auf 20 min stellen.
  2. Nun Ordner für Ordner fix und ohne großes Denken durchgehen. Was nicht mehr gebraucht wird.... raussreißen... und weg! Nochmals: Es ist nur Druckerschwärze auf einem Blatt Papier!
  3. Wenn Fertig, dann FREUEN!
Nun ist die Schlankheitskur beendet und sicher ist jetzt Platz für Neues!

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

PS: Legt euch schon mal den Papierkramstapel bereit!

Dienstag, 8. Februar 2011

Heute: 20 min Presseschau ....Ach ne, nicht schon wieder...

Aber ja, Wiederholungsaufgabe ....und denkt bitte nicht, mir fällt nichts mehr ein! Allerdings glaube ich nicht, daß alle schon ihren Zeitschiftenstapel bis zum bitteren Ende durchgeschaut haben. Hier nochmal kurz die Anleitung:


  1. Den Kurzzeitwecker auf 20 min stellen.
  2. Eine Schere und einen Karton o.ä. bereitlegen.
  3. Erste Zeitschrift in die Hand nehmen und durchblättern. Gefällt euch etwas? Dann raus damit. Entweder sehr würdevoll mit der Schere herausschneiden oder ganz herzhaft rausreissen. 
  4. Nun die nächste Zeitschrift... und die nächste... und die nächste... bis der Wecker klingelt.
  5. Die aussortierten Zeitschriften gleich in den Papiermüllcontainer und die "Schätze" in das Behältnis! Wenn fertig, dann .... 
  6. FREUEN!
Alle, die schon vorgearbeitet haben, haben heute FREI und dürfen die laue Frühlingsluft geniessen (ich habe mir heute jedenfalls eingebildet, den Frühling schon riechen zu können...) !

Ich muß euch heute noch eine Leserin und ihre Taten vorstellen. Schaut mal bei Carola vorbei...  Die Frau macht ernst!


Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Montag, 7. Februar 2011

Heute: 15 min Bügelei

Wer hat jetzt Angst bekommen, daß ich ihn an das Bügelbrett schicke? Das würde ich doch nie wagen!
Aber erinnert ihr euch an die Bügel-Umdreh-Aktion? Die schauen wir uns heute mal an:

Wer nicht geschummelt hat, sollte heute den Schrank aufmachen können und einen genialen Überblick über die getragenen Klamotten der letzten 4 Wochen haben.

  1. Kurzzeitwecker auf 15 min stellen.
  2. Und jetzt bitte daran denken, daß ihr nicht den gesamten Inhalt genau heute auf "Aussortieren" untersuchen sollt.... es ist nur eine Hilfe, sich jetzt die Bekleidungsstücke schon mal anzusehen, welche noch nicht umgedreht sind.  Wenn ihr Sommer- und Wintersachen gemeinsam im Schrank verstaut habt, könnt ihr die Sommersachen schon mal unter die Lupe nehmen, müßt ihr aber natürlich nicht!
  3. Große Tüte/ Karton ( kommt ganz auf den Schrankinhalt und eure Bereitschft zum "Entlassen" an) zur Hand nehmen.
  4. Mit eben dieser/ diesem zum Kleiderschrank gehen und die Türen öffnen.
  5. Überblick verschaffen über die noch falsch herum hängenden Bügel und die dazugehörigen Kleidungsstücke.
  6. Tief Luft holen (wenn nötig am offenen Fenster!), Schnappatmung möglichst vermeiden... führt zu Leere im Kopf!
  7. Diese Leere soll lieber im Kleiderschrank vorkommen und deshalb nun die Sachen unter die Lupe nehmen und schnell entscheiden: Second-Hand-Laden, Ebay, Freunde oder vielleicht doch Altkleidersammlung! Trennt euch... dankt für die schöne Zeit miteinander und sagt: Tschüß! 
  8. Bei ganz schweren Entscheidungen eine "vielleicht-Kiste" anlegen. Diese samt Füllung für ein halbes Jahr an einem schwer erreichbaren Ort deponieren. 
  9. Im Kalender den Termin für die Öffnung derselben notieren. Und wenn ihr den Inhalt gar nicht vermisst habt, darf sie auch ungeöffnet weitergegeben werden.
  10. So, nun habt ihr mit einen Teil des schwierigsten Teil des Schlafzimmers hinter euch. Und es darf auch ein bißchen weh tun.... ABER, wenn ihr morgens nun vor eurem luftigeren Kleiderschrank steht, dürft ihr euch...
  11. FREUEN!
  12. PS: Aktion bitte weiterführen ... ich werde wieder darauf zurückkommen...
Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Sonntag, 6. Februar 2011

Heute: 5 min Beweise auf den Tisch

Guten Morgen an alle!!! 

Heute luschert ihr mal nicht in meine Wohnung sondern in eure.... jedenfalls in einige....

Schaut doch mal in diesen Blogs nach, was sich so verändert hat: 


  1. Fredda  ... ich glaube, Mutti wäre stolz auf Dich!!!
  2. Fredda Teil 2
  3. Fredda Teil 3... fleißiges Mädchen! Alles Gute für die Diplomprüfung!!!!
  4. Sandra  .... WOW! Und dann noch einen Nähplatz eingerichtet... wenn das nichts ist!
  5. Kathi ... da kann ich nur ein zweites Mal sagen: Früh übt sich! Sehr schön!
  6. Steffi ... Kinder scheinen das Aufräumen doch im Blut zu haben...
  7. Herr M. ... ich hoffe, Sie sind mir nicht böse, aber ihre 12 von 12 + Kommentare waren einfach zu köstlich und sollten der Ordnungshüter-Welt nicht vorenthalten bleiben!!!
  8. Eva... ein ganz fleißiges Bienchen!!! Sehr viele Posts zu den Ordnungshüterinthemen findet ihr bei ihr... DANKE!!!
  9. Bei Carola gibt es einen lieben Post zum Thema Kurzzeitwecker...
  10. und auch bei der Schlotterlotte ist ordentlich was zusammengekommen!

Ein großes Dankeschön an alle! Solltet ihr auch Fotos + Text von euren Aktionen gemacht haben undich darf darüber berichten, schickt mir gerne einen Kommentar und eine Bitte habe ich: Als Codewort bitte "www" mit dazu schreiben... damit mein Filter es etws einfacher hat! Sollte einer von euch gar nicht mit der Verlinkung einverstanden sein, dann schreibt mir bitte und ich überarbeite den Post!


Genießt euren freien Sonntag und ....


Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Samstag, 5. Februar 2011

Heute: 10 min Leserpost

Na, mein fleißiges Völkchen dort draußen... ich muß wirklich den Hut ziehen vor eurem Elan! Es ist immer wieder schön zu lesen, daß viele von euch den Tritt aus Hamburg regelrecht geniessen ,o)  .... 
Und im Grunde bin ich hier auch der Stein, der die Dinge ins Rollen bringt, denn den Rest müßt ihr selbst erledigen. 

Ach so, da fällt mir gerade ein, daß man mich im Hamburger Großraum auch buchen kann. Wenn man Wohnung/ Haus/ Ferienhaus/ Hühnerstall/ Scheune/ Kinderzimmer/ Arbeitszimmer schneller aufgeräumt haben möchte, wäre das eine Alternative. Wer Interesse hat, kann mir gern eine Email schicken zwecks der Details. Schleichwerbung in eigener Sache...

Einige von euch schrieben, daß Arbeitszimmer = Hobbyraum ist. Befasst euch dann bitte momentan nur mit dem ganzen Papierkram. Zu den anderen Räumlichkeiten kommen wir später. 

Ellen fragte mich, was sie mit den aussortierten Sachen machen kann, die man nicht wegschmeissen möchte, aber auch nicht benötigt. Mein Tipp bleibt E*BAY, Second-Hand-Laden (meist bekommt man noch ein bißchen was dafür...), Flohmarkt-Verkauf (vielleicht mit Freunden zusammen einen Stand organisieren... dann macht es mehr Spaß!), spenden an karikative Einrichtungen, Tauschring (mal bei Goo*gle eingeben). Bei uns in Hamburg kann man die Sachen zum Stilbruch bringen. Das ist ein Tochterunternehmen der Stadtreinigung Hamburg und dort kann man Dinge, die sonst in der Presse landen würden, käuflich erwerben,  aber auch die eigenen Reichtümer loswerden. Sucht doch mal im Internet zu eurer Region!

Liebe Katie... ja, wir kommen auch noch zu diversen Kämmerchen und Stoffschnipselchen.... Geduld, Geduld, mein Kind... (Zitat geklaut bei Herrn Zuckowski)!

Liebe Tubbie, Geteiltes Leid ist halbes Leid.... das stimmt nur zu sehr und macht irgendwie froh, oder?! 
Meine Bügelsammlung ist eine durchdachte, das sieht nur so chaotisch aus. Ich habe mich vor  einiger Zeit von einer Menge Bügel getrennt und nur die aufgehoben, die ich wirklich benötige. Sofern ich ein Kleidungsstück vom Bügel nehme, lege ich den leeren in dieses Körbchen, welches praktischerweise gleich darüber steht. So habe ich keinen Leerlauf im Schrank und für mich sieht es irgendwie ordentlicher aus. Und wenn mal ganz viele Bügel im Körbchen sind, dann weiß ich haargenau, daß ich mal wieder bügeln muß... sehr schönes Wortspiel! Fleißiges Weitermachen wünsche ich Dir und danke für Dein tägliches Dabeisein!

Liebe Frau Mahlzahn, der Tipp mit den Schläuchen vom alten Schweden ist ein sehr sinnvoller... nur leider unter dem Bett logistisch in diesem Fall nicht möglich... aber im Büro sehr wertvoll!

Liebe Seifenfrau, auch Du bist so ein rühriges Wesen... am meisten mußte ich über "gerippt oder gerüscht" diese Woche lachen... wir reden über das Arbeitszimmer. Na klar, aber auch da hat wahrscheinlich jeder seinen eigenen Stil... Irgendwie erinnerte mich das an J.B. "gerührt oder geschüttelt....

Liebe Cheshire Cat, ja, es wird auch noch Tipps geben, wie man Sammlungen aufbewahren kann.

Auf Melis kreativer Seite wird ein Geschenkpapier-Organizer vorgestellt. Schaut doch mal rein! 

Und bei Yvonne findet ihr einen tollen Vorschlag zum Indivualisieren und Verschönern der Ordner! Hab ich auch schon mal gemacht... Bild folgt.

Liebe Valrike, bei mir sieht es so fürchterlich ordentlich aus??? Dann solltest Du mal just in diesem Moment in die Zimmer schauen. Ja, es gibt hier eine Grundordnung (vor allem Küche und Flur betreffend), aber wir alle können auch fünfe seeeehr gerade sein lassen! ,o)

Liebe Lemmie, stimmt, Locher und Tacker sollten immer in der Nähe des Schreitisches sein und nicht irgendwo in der Wohnung herumfliegen. Auch Dir ein herzliches Danke für das Dabeisein!

Zum Thema "Aufbewahrungsfristen" habe ich hier diverse nützliche Informationen gefunden.

Meine lieben Leser (das zu schreiben fühlt sich sehr gut an) und Mitstreiter, das war es für heute. Ich hoffe, alle nicht persönlich Genannten nehmen es mir nicht krumm, aber bei der Menge der Kommentare, kann ich leider nicht auf jeden eingehen. Solltet ihr nicht damit einverstanden sein, daß ich eure Seite verlinke, dann meldet euch bitte bei mir.

Wir sehen uns morgen! 
Eure Ordnungshüterin

Freitag, 4. Februar 2011

Heute: 5 min Müll sammeln

Heute ist Freitag... klingt das nicht wunder-wunder-schön? Und damit das Wort seinen glockenhellen Klang behält, gibt es heute für euch eine bekannte mini-mini-mini-Aufgabe (sozusagen der Chihuahua unter den Ordnungshunden): 

1.Kurzzeitwecker auf 5 min einstellen. Mülltüte greifen...

2.  Mit Mülltüte bewaffnet durch die Wohnung streifen und   mit wachsamen Wolfsaugen alles aufspüren, was nach "Brauchen wir nicht mehr!" riecht, wie z.B. 
  • Bonbonpapier, 
  • gelesene Zeitungen, 
  • Werbepost, 
  • herumliegende Plastiktüten, 
  • Dinge, die euch schon lange ärgern, weil sie nicht funktionieren oder einfach nutzlos sind,
  • leere Joghurtbecher, die seit Jahren auf ein "Recycling" warten.... 
  • falls jemand meine Liste noch verlängern möchte: Gerne her mit euren Vorschlägen!
3.   Alles, was euch über den Weg läuft, gnadenlos rein in die Tüte, bitte! Und dann ab in die Mülltonne! Vorher natürlich feinsäuberlichst nach sekundärrohstofflichen Grundkenntnissen trennen!

So... buh... fertig! Macht euch ein "ordentlich" gemütliches Wochenende! Wer sich überlegt hat, in welchem System er seine Unterlagen verstauen möchte, darf gerne die entsprechenden Zubehörteile (Ordner, Hängemappen, Registerblätter)  im örtlichen Einzelhandel schon erstehen. 

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

Donnerstag, 3. Februar 2011

Heute: 15 min Denke, denke....

Wie sieht denn der Papierstapel jetzt aus? Immer noch hoch? Oder ist er ein wenig geschrumpft? Wäre es nicht toll, wenn unwichtige Papiere automatisch schrumpfen würden in der Ablage???

Papiere zu ordnen ist eine Wisschenschaft für sich. Ich habe schon mehrere Systeme ausprobiert im Laufe der Jahre. Vor ca. 10 Jahren habe ich begonnen, mich für stinknormale Ordner zu entscheiden... ja,ja... ich weiß, nicht die originellste Lösung, aber für mich die beste.  Für die Ordner brauche ich keine Hängeregistratur und auch keinen Scanner (beides zweifelsohne sehr praktisch, aber nicht für mich!) Momentan stehen 5 breite, schwarze  Ordner in meinem Regal. 
  1. Archiv
  2. Kinder (Arztunterlagen, Schulpapierkram, die Broschüre "Läuse, Nissen, Panik" (zwar noch nie gebraucht, aber man weiß ja nie.... und sowas passiert halt immer am Wochenende), Klassenlisten, Malvorlagen, Vereinsunterlagen, Ideen für Parties.... usw.) sortiert nach Kind.
  3. Finanzen (unterteilt in Lohnzettel, Verträge, sämtliche Versicherungen haben ein eigenes Register)
  4. Finanzen 2 (Zukunftsabsicherungen der Kinder... blöderweise bekommt man monatlich einen Zettel zugeschickt... nicht abbestellbar!)
  5. A - Z  (dort kommt bei mir alles rein, was inhaltlich nicht in die anderen Ordner gehört! (Räum- und Streuplan, Stromunterlagen, Gasunterlagen, Mietvertrag, Steuerunterlagen, Krankenkassenkram, usw.) Diesen Ordner habe ich mit einem A - Z- Register ausgestattet. Seit 10 Jahren komme ich damit sehr gut zurecht.
Und auch wenn einige von euch vermuten, daß ich in Wohnungen sehen kann... kann ich nicht! Also weiß ich auch nicht, wie ihr am besten mit dem Papier zurecht kommt. Hängeregister oder Ordner? Oder ein ganz anderes System?

Daher heute mal wieder Gedanken machen: 

  1. Kurzzeitwecker auf 15 min stellen.
  2. und jetzt bitte brainstormen: Welches System klappt bei euch gut? Habt ihr genügend Platz in euren Ablagen, denn nichts ist schlimmer als überfüllte Ordner und Hängemappen? Sind es die richtigen Kategorien? Braucht ihr manches vielleicht doch nicht? Gefallen euch eure Systeme... ich meine, so rein optisch? Passen sie zu euch? Und was hättet ihr gerne anders?
  3. Nein, also jetzt bitte nicht schreiben: einen persönlichen Assistenten, oder sowas!!! Wäre nett, aber in den meisten Fällen wohl nicht finanzierbar, oder irre ich mich?
  4. Eure geistigen Ergüsse bringt ihr am besten wieder auf ein Stück Papier... ihr wißt, wenn das Chaos mal wieder ausbricht....als Erinnerungsstütze.
  5. Und wenn ihr das geschafft habt....
  6. FREUEN!

Diese Woche ist wirklich sehr "denklastig". Aber auch das ist notwendig, denn meist entscheidet man solche wichtigen Sachen in "Extremsituationen".... und was dabei heraus kommt, ist nicht immer das Optimum!

Und denkt dran, morgen ist schon FREITAG!


Wir sehen uns morgen
Eure Ordnungshüterin

PS: Ich bin ganz begeistert über die Tatsache, daß ihr die Kommentare nutzt, um eure eigenen Erfahrungen und Ideen einzubringen. Ein richtiger Ideen-Pool! Bitte, bitte macht weiter so!!!

Mittwoch, 2. Februar 2011

Heute: 3 min Einkaufzettel schreiben


Nun habt ihr so eine schöne Schnipselsammlung vor euch liegen.Wat machen wir denn nu damit??? 
Ganz richtig lag schon eine von euch, indem sie die Ausschnitte nach Größe ordnete. Perfekt! Alles was DIN A4 - Größe hat, verstaue ich in Klarsichtfolien und in einem breiten Ordner. Der Rest ist bei mir in ein Ideenheft gewandert. Ganz klassisch aufgeklebt und mit genügend Platz zum Notizen machen. Ich schreibe mir gerne dahinter, ob das Ergebnis bei mir auch so aussah wie in der Zeitung. Oder ob es vieeeellll länger gedauert hat als angegeben. KO-Kriterien. 
Man kann natürlich auch die PC-Variante einer Kommentatorin übernehmen: Einscannen und hübsch in Ordner auf dem Computer legen.

Falls ihr meine klassische Variante übernehmen möchtet, braucht ihr heute nur einen Einkaufszettel schreiben und vielleicht noch den Papierwarenladen eures Vertrauens aufsuchen. 


Ihr braucht: 
  1. Klarsichtfolien (am besten die "klaren, glatten") in ausreichender Menge                                                 Versteht ihr jetzt, warum ich immer zum Aussortieren aufrufe???
  1. Ordner in ausreichender Menge (Kommentar: siehe oben) Anmerkung: Ich habe einen einzigen.
  2. Wenn möglich ein Skizzenbuch (schöne feste Blätter wären am besten!). Erhältlich in einschlägigen Kreativmärkten und Internetshops. Etwas teurer in der Anschaffung, lohnt sich aber auf alle Fälle!
  3. Klebestift
Da ich weiß, daß man nicht immer gleich losrennen und einkaufen gehen kann, schlage ich vor, daß ich euch bis zum nächsten Mittwoch Zeit lasse, die Hardware zu besorgen. Und vielleicht könnt ihr eure Lütten oder auch Freundinnen, Männer o.ä. dazu bringen, euch dann am Wochenende beim Einkleben zu helfen!


Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

PS: Und immer schön geduldig sein, denn was man über Jahre nicht erledigt hat, ist nicht in 3 Tagen aus der Welt zu schaffen...

Dienstag, 1. Februar 2011

Heute: 10 min Aus-lese

Und... wie soll das Arbeitszimmer bei euch aussehen? Eher Bürotrakt oder romantisch-verspielt? Auf dem Gebiet hat  jeder andere Vorlieben. Ihr wißt, ich schreibe hier, wie ich es halte. Mein Arbeitszimmer ist zweigeteilt. Ich habe zuhause einen Sekretär und ein 1m breites/ 2m hohes Regal. Und einen klitzekleinen Schreibtisch... da paßt zum Glück nicht viel rauf! Ihr wißt, je mehr Ablageflächen desto mehr Ablage.... schlimmes, schlimmes Naturgesetz.  In diesen Möbeln verschwindet unser Bürokram. Mein Nähzimmer befindet sich nicht mehr in der Wohnung. Ich schlage vor, zuerst gehe ich mit euch den Büroteil durch und dann kommen wir zum "Hobby-/ Arbeitszimmer". 

Genug gequasselt.... kommen wir zum praktischen Teil des Tages: Viele Zeitschriten dürften nun skelettiert sein und ihr sitzt jetzt mit den herausgerissenen/ geschnittenen Schnipseln an... oder? Sind es arg viele? Bringt ihr es über das Herz, euch nochmals zu trennen... so...sagen wir mal von 10 Schnipseln? Wer will, kann auch mehr.... keine Frage! ( Ich finde es immer besser, wenn man Dinge mehrmals in die Hand nimmt, zu verschiedenen Zeiten, an unterschiedlichen Tagen. Denn die Fähigkeit, Dinge aus dem eigenen Leben gehen zu lassen ist meist tagesformabhängig ... meine persönliche Erfahrung.... An einigen Tagen ist es ganz leicht und an anderen denkt man, man wird die nächsten 24 Stunden nicht überleben ohne genau diesen Artikel im Haus zu haben! Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine...)

  1. Kurzzeitwecker auf 10 min stellen
  2. Die Ausschnitte zur Hand nehmen und einzeln durchsehen. Und dieses Mal ein kleines bißchen nachdenken.... 
  3. Wie lange möchtet ihr dieses Rezept schon ausprobieren? (MHD wäre wahrscheinlich schon längst überschritten).... 
  4. Braucht ihr wirklich das Strickmuster für den allerschönsten Schal der Welt, obwohl ihr noch nicht stricken könnt? ..... 
  5. Ist dieser Wohnvorschlag überhaupt noch euer Stil?
  6. Seid ganz ehrlich zu euch und bedenkt, was wirklich Herzenswünsche sind. Denn meist gehen diese unter, während man alles andere erledigt. Und was zeitlich machbar ist (ich glaube, wir haben alle nur 24 Stunden am Tag zur Verfügung...)!
  7. Wenn der Wecker nach 10 min klingelt, dürft ihr natürlich aufhören. Und euch ...
  8. FREUEN!
Ich habe meine Ausschnitte in ein DIN- A4-großes Skizzenbuch geklebt. Dazu aber morgen mehr.

Wir sehen uns morgen!
Eure Ordnungshüterin

PS: Vielen Dank für lieben Geburtstagswünsche!