Freitag, 23. September 2011

Heute: 10 min Nachholen



Heute mache ich es mir gaaaanz einfach!   Und euch hoffentlich auch! 

Sucht euch heute eine Aufgabe aus den vergangenen Posts aus, die euch nicht mehr aus dem Kopf geht, aber es noch nicht in die tatkräftigen Hände geschafft hat..... holt einfach etwas nach! 


Und habt ein schönes Wochenende! Bei uns ist am Sonntag im Viertel ein "Riesen-Flohmarkt"! Also, wer noch nichts vor hat... der lohnt sich! Und außerdem könnte ich noch Hilfe beim "Sachen-Nach-Hause-Schleppen" gebrauchen! Gibt auch lecker Kaffee und Kuchen danach!




Eure Ordnungshüterin

Donnerstag, 22. September 2011

Heute: 10 min Kleinkrämerei


Sofern ihr euch gestern nicht um die Aufgabe herumgedrückt habt, sollte das "Große Küchenhelferlein-Behältnis" heute glänzen! 

Nun gibt es natürlich noch den Kleinkram. Eierschneider, Knoblauchpresse, Dosenöffner, Teeei (lustiges geschriebenes Wort), Nussknacker, Taschenmesser, Kapselheber, Rouladennadeln (mißbrauche ich gerne mal als Silikon-Tuben-Öffner) und, und, und....







Natürlich stehen die Dinger sonst nicht bei mir auf dem Schreibtisch herum, sondern haben ihren Platz in der Küche (die ist aber zu dunkel zum Fotografieren!)

Für die kleinen Dinge habe ich extra eine Schublade. Der Ritter von Knips hat vor einiger Zeit aus mehreren kleinen Moppe-Schubladen ein Regal gezaubert. Sehr, sehr praktisch!

 Ihr erinnert euch --- keine Einbauküche!





Die größeren der kleinen Dinge hängen hier an der Wand in einem alten Meßbecher. Schnell griffbereit!  Sehr wichtig!





Das Prinzip des Aufräumens brauche ich heute nicht zu erklären. Ihr seid schon Profis! Und das FREUEN vergeßt ihr doch auch nicht.... oder?


Eure Ordnungshüterin







Mittwoch, 21. September 2011

Heute: 10 min Große Hilfsgeräte


Hilfsgeräte..... was ich damit meine? Schneebesen, Salatbesteck, Bratpfannenwender, Kochlöffel, Backteiglöffel.... heute nur erst mal die "Großen"!

Ich finde es ganz schwierig, euch zu sagen, was ihr davon WIRKLICH benötigt, denn jeder ist irgendwie anders gestrickt und hat ganz verschiedene Vorlieben. Der eine braucht halt unbedingt Uromas alten abgeschrappelten Umrühr-Holzlöffel, sonst schmeckt die Suppe nicht wie damals und der andere schwört auf den neuesten Hightech-Schneebesen. 

Und eigentlich ist es auch egal, Hauptsache, ihr findet alles schnell, wenn ihr beim Kochen/ Backen seid! Und da kommen wir an den neuralgischen Punkt: die Menge! Sortiert ihr wirklich alles ab und an mal durch und trennt euch von den Dingen, die schon laaaaaange nicht mehr benutzt wurden? Nein? Dann macht das doch heute mal.

Stellt euren KZW auf 10 min und geht mit scharfem Auge durch eure Schubladen, Milchtöpfe oder wo ihr sonst die Werkzeuge aufbewahrt. Und sollte diese Schublade sich nicht öffnen lassen.... heute muß sie es!!! Und es ist das beste Zeichen, daß diese Aufgabe wirklich Not tut. 

Was ihr mit dem aussortiertem Kram macht... entscheidet es selbst. Unschöne Dinge dürfen in den Müll wandern. Noch brauchbares könnt ihr mit leichtem Herzen z.B. an das Kind der Nachbarin geben, welches sich gerade die erste eigene Wohnung einrichtet, ihr könnt es spenden oder in die Kisten für den nächsten Flohmarkt legen. Sofern dieser WIRKLICH schon geplant ist.... und, und, und.... 

Und wenn ihr mehr als 10 min Zeit habt, dann reinigt die Dinge noch und wascht das Behältnis aus. Nach dem Einsortieren: FREUEN!!!!


Eure Ordnungshüterin

Dienstag, 20. September 2011

Heute: 10 min Entdrahtet + Vertütet


Meine lieben Leser!

Gestern wurden die Drähte in Sohnemanns Fuß entfernt. 3 an der Zahl! Und ich habe das Gefühl, damit ist mein Gehirnkasten wieder eingeschaltet worden. Der Knochen ist so toll geheilt, daß er keinen Gehgips mehr bekommen muß, sondern nächste Woche gleich mit seinen neuen Orthesen starten kann. Kein Rollstuhl mehr. Kein Tragen des Kindes die Treppen hinunter. Keine Angst mehr, daß irgendwas passieren könnte. Nie hätte ich gedacht, daß man im Unterbewußtsein so angstbesetzt sein kann! Und zeigen darf man die ja auch nicht, sonst bekommt das Kind eine kräftige Portion davon ab! 

Nun kann es hier auch wieder vorwärts gehen und ich danke euch mal wieder für die Geduld! Und dann möchte ich meine neuen Leser ganz herzlich begrüßen!!! Wahnsinn.... wir gehen auf die TAUSEND regelmäßigen Leser zu! Wenn die erreicht  sind,gibt es mal wieder eine Verlosung! Die habt ihr euch redlich verdient!!!

Habt ihr in der Küche (oder angrenzenden Räumlichkeiten) eigentlich auch so einen "Platz" für Einkaufstüten? Ich hatte lange Zeit das Problem, daß die immer herumgeflogen sind. Dann entdeckte ich beim großen Schweden so ein Plastikdings, welches perfekt in die selbst gebaute Küchentür paßte. Da kamen nun alle Tüten hinein. Dann kam ein Umzug und die nächste selbstgebastelte Kücheneinrichtung. Ihr merkt schon, ich bin ein Selbstbastler. Bisher hatte ich keine einzige Einbauküche!  Diesmal konnte aus Platzgründen dieses Plastik-Tüten-Sammeldings nicht angebracht werden, da diese Kücheneinrichtung keine Tür vorweisen konnte. Hmmpfff.....  Also mußte eine neue Lösung gefunden werden. Unter dem Herd gab es genug Platz für 2 große Körbe (BA*STANT). Also war ab sofort einer für die Tüten und einer für das Altpapier zuständig. Mit der Lösung bin ich heute noch sehr zufrieden. 

Allerdings habe ich auch meine Strategie an der Kasse geändert: Keine Plastik- oder Papierbeutel!!! Auf die Frage: "Brauchen Sie noch eine Tüte?" antworte ich in 99 von 100 Fällen "Nein, danke!" Das heißt natürlich, daß ich immer ein Beutelchen mit mir trage.  In diesem Drogeriemarkt  bekommt man dafür sogar Pünktchen auf die Kundenkarte. (Ist eine der wenigen, die ich wirklich bewußt nutze!)

Wer weiteres zum Thema Plastiktüte wissen möchte, kann gerne hier und dort und in vielen anderen Artikeln nochmals nachlesen. Mein Appell: SAGT NEIN!


Viele von euch nähen sich ihre Taschen doch sowieso selbst, oder??? Ich bin immer ganz stolz, wenn ich meinen Beutel heraushole und ein Lob von der Verkäuferin bekomme ( Fühle mich dann immer ein bißchen, als hätte ich in der Schule ein "Bienchen" bekommen.... man bleibt wohl immer ein Stück Kind!)

Aufgabe für heute:  

Entmistet eure vielleicht schon vorhandene Tütensammlung (wenn das zuviele sind, fangen die manchmal auch ganz komisch an zu müffeln...)  Entscheidet euch für die schönsten und praktischsten! Und der Rest wird schön in die Wertstoffsammlung gegeben.
Leser ohne "Sammelpunkt" nehmen sich ein Behältnis, gehen mal durch ihre Wohnung (ACHTUNG: Vor allem im Flurecken fühlen sich Tüten sehr wohl!) und sammeln alles ein! Dann entscheiden und mal drüber nachdenken, wo die Tüten am besten aufbewahrt werden sollen.

Hier nochmal ein Tipp für die Aufbewahrung. Günstig und nett anzusehen!

Und bei Frau Kännchen könnt ihr euch mal anschauen, was man noch aus diesen Plastiktüten machen kann!

Eure Ordnungshüterin


Dienstag, 6. September 2011

Heute mal in eigener Sache: Neueröffnung



Ihr findet mich nun auch bei DAWANDA unter "Fast alles weiss..."!!! 




Endlich kann ich mein Lager der Öffentlichkeit präsentieren.... Zwar ist das Angebot noch ein wenig sparsam, aber in der nächsten Tagen werden sich die Regale mächtig füllen!

Viel Spaß beim Einkauf!


Anna
alias "Die Ordnungshüterin"