Samstag, 31. Dezember 2011

Zu Ende....




.... ist dieses Jahr!  Schluß, Aus, Vorbei!  Und es war schön! Und spannend! Und so voller neuer Ideen! Und so vieler Menschen, die mein Geschreibsel lesen wollen.... immer noch unglaublich! Wenn ich darüber nachdenke, wie ahnungslos  ich morgen vor einem Jahr am Schreibtisch saß und die "Ordnungshüterin" ins Leben rief, kommt es mir schon komisch vor! EIN JAHR! ist es schon her. 






Ich hoffe, daß ich einigen von euch ein paar Tipps an die Hand geben konnte und manchen den nötigen Tritt in den Allerwertesten! Es war mir eine große Freude, manche meiner Leser persönlich kennenzulernen. Und nochmals: Ich freue mich hier über jeden einzelnen Kommentar! 

Ich wünsche uns allen Ordnung in den Köpfen und Behausungen im neuen Jahr!!!!

Bleibt mir gewogen!


Eure Ordnungshüterin


PS: Wenn ihr mich momemtan sehen könntet....Zigarette in der Hand! Chaos in der Wohnung!  Kinderzimmer werden umgeräumt!  Laute Musik... Cäthe  und Kettcar!!!! 



 Und kennt ihr die Hansen- Band mit Jürgen Vogel  noch?

Mädels, genießt das LEBEN!!!!

Freitag, 23. Dezember 2011

Endlich!



Meine lieben Leser! 

Ich wünsche euch allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

Bleibt schön ordentlich!

Eure Ordnungshüterin



Immer schön daran denken!


Sonntag, 18. Dezember 2011

Guten Morgen! ..... Mein Gott, schon 4. Advent!

Grüße vom Osterhasen an den Weihnachtsmann


Ihr habt es gemerkt, bei mir klemmten alle Türchen. Mein Adventskalender-Projekt ist damit wohl ein wenig gescheitert! Eigentlich schade, aber ich übe ja immer noch.  Ihr habt so eine Wahnsinns-Geduld mit mir und dafür danke ich euch tausende Male!!!  

Heute morgen bin ich doch tatsächlich um 6 Uhr aufgewacht und war wach. Ich meine... so richtig wach! Wahnsinn, was es ausmacht, mal FRÜH (um 21.00 Uhr)  schlafen zu gehen. Auch so eine Sache, die ich mir immer wieder vornehme und so gut wie keinen Tag in die Tat umsetze. Kennt das jemand? Alles ist ständig wichtiger! 

Nun sitze ich hier am Küchentisch und schaue auf 4 brennende Kerzen. Die Familie schläft noch. Ich habe schon das Gewürzregal durchsortiert und aufgefüllt. Ach ja, falls jemand HEUTE mal wieder eine Aufgabe braucht: Gewürzregal überprüfen! Hat bei mir 15 min gedauert. 


Ich wünsche euch einen besinnlichen 4. Advent! Falls das noch möglich ist.....


Eure Ordnungshüterin


PS: Und falls sich jemand fragt, was das Bild mit dem 4. Advent zu tun hat... keine Ahnung! Ich räume aber gerade meine Bilder durch und fand es zeigenswert!

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Heute: Das 7. Türchen klemmt....



Magen-Darm-Grippe.... mehr muß ich wohl nicht sagen. Ja, meine Lieben, hinter diesem Blog steckt ein "richtiger" Mensch. Der nun im Bett liegt. Ich danke euch recht herzlich für die lieben Kommentare der letzten Wochen. Es macht mir unheimlich Spaß für euch zu schreiben.
Ich hoffe, bis zum Wochenende wieder fit zu sein und dann steht doch auch noch die Verlosung an! Ich, Schussel!

Ich wünsche allen da draußen mächtig viel Gesundheit und krieche jetzt wieder ins Bett!


Eure Ordnungshüterin

Dienstag, 6. Dezember 2011

Heute: das 6. Türchen



Guten Morgen! Wenn ich hier nach draußen schaue, bezweifle ich mal, daß das ein guter Morgen ist (Regen und Kälte), aber man muß ja das Beste daraus machen.Gibt es irgendwo schon SCHNEE???



Heute öffne ich für euch die Tür zur Speisekammer. Mein Lieblingsraum momentan. Ich habe eine Menge Energie, Zeit und Gehirnmasse investiert und habe nun, nach 5 Jahren, endlich die Ordnung dort, die ich mir wünsche und vor allem: eine funktionierende Ordnung auf allerkleinstem Raum! 






Als wir vor 5 Jahren diese Wohnung bezogen, war ich einfach nur glücklich, endlich einen Platz für meinen ganzen Kram zu haben. Ende vom Lied: Monatelang stapelten sich die Umzugskartons und ich fand eigentlich nie etwas wieder, jedenfalls nicht in einem angemessenen Zeitrahmen. Suchen, suchen, suchen.... einfach nur schrecklich. 





Im Sommer diesen Jahres beschloß ich, aus diesem Raum eine "richtige Speisekammer" zu machen.
Die Kinnings essen immer mehr und wir kochen fast jeden Abend. Ich brauchte Platz für die Vorratshaltung! Vorher hatte ich die Vorräte im kleinen "Backregal".  Und  hatte ständig das Gefühl, daß etwas fehlt. MANGEL! Kein schönes Gefühl. 

Nun sieht es so aus: 









Mal wieder leisten die Klassiker-Regale vom alten Schweden gute Dienste. Die sind 10 Jahre alt und standen wohl schon in allen Räumen. Beschriftet ( noch nicht alles...) und gut sortiert habe ich jetzt einen wundervollen Überblick über die Vorräte und kann meinen Monatseinkauf (jawoll...sehr zum Ärger der Kunden des Discounters hinter mir.... "Können Sie noch eine Kasse aufmachen?!!!") dort gut unterbringen.

Und wie sieht eure Vorratswirtschaft aus?


Eure Ordnungshüterin

Montag, 5. Dezember 2011

Heute: Das 5. Türchen: Nikolausi













Ich habe meinen Stiefel bereit gestellt....




Mein Geschenk für euren Stiefel: Keine Aufgabe!







Eure Ordnungshüterin

Sonntag, 4. Dezember 2011

Heute: 4. Türchen


Oh, je!  Ich und Technik! Da habe ich die Beiträge doch vorbereitet und nicht richtig eingestellt! Tut mir wirklich leid, meine lieben Leser und Leserinnen! Ich werde mich bessern! 

Das heutige Türchen öffnet sich mit vielen Worten und alten Bildern. Warum? Ich glaube, ich sollte euch mal ein bißchen über meine Person erzählen. Über die Person, die euch mehr oder minder nun seit 11 Monaten begleitet.  Der heutige erste Teil wird bildtechnisch ein kleines Plädoyer für die Einfachheit aus früheren Tagen.


Zuhören konnte ich schon als Baby gut!


In einem der früheren Beiträge habe ich schon ein wenig über meine Person geplaudert. Ihr wißt mittlerweile, daß mich die Depressionen schon lange Zeit begleiten. Ihr wißt, daß ich Mutter von  9jährigen Zwillingen bin (na, welche sind wohl meine?), Frau eines Fotografen mit eigenem Studio
und eine Chaotin bin. Ich habe ständig neue Ideen im Kopf. Kennt das jemand? Ist das ADS bei Erwachsenen? Egal, wie die Wissenschaft das nennt: Ich möchte nicht darauf verzichten: Es ist mein Leben!  Fangen wir mal im Urschleim an!




Ich könnte nicht ohne meine ständigen Veränderungen sein. Das fing schon als Kind an: "das Mädchen mit den 1000 Plänen" nannte mich meine Oma immer.


Und das bin ich mit meiner Omi! Heute ist sie mittlerweile 85. Danke für alles, was Du mir mit auf den Weg gegeben hast!


Ein kleiner Motor, der sich ständig bewegt. Ich liebte es, ganz viele Sachen auf einmal zu machen. Als Kind ist das alles noch gut machbar. Da kann man seine 7 Sachen einfach mal auf den Fußboden schmeißen und Ordnung machen. Ja, auch das habe ich geliebt.... Ich hatte kein eigenes Zimmer, dafür war einfach kein Platz im kleinen Haus.



Meine Sandkiste war eine  Kiste aus Holz.
Schnürsenkel. Stundenlang....

Mit Schuhkartons konnte ich mich stundenlang beschäftigen.



















Aber ich hatte meine Schrankfächer, in denen meine Schulsachen aufbewahrt wurden und Ordnung machte ich am liebsten, indem ich den Schrankinhalt vollständig herauszog und alles auf einen Berg schmiß, um es dann wieder nach Themenbereichen zu ordnen. Dann wurden alle Stifte gespitzt, alle Fasermaler ausprobiert, beschriebene Zettel durchgeguckt und weggeschmissen und am Ende habe ich mich immer gefreut wie ein Schneekönig. Also, im Grunde das Prinzip, welches ich euch seit fast einem Jahr weitergegeben habe.  Die Schulzeit war zu damaligen Zeiten in der DDR sehr vorgegeben. Es gab einen Plan. Man mag davon halten, was man will und wahrscheinlich war es in meiner mecklenburgischen Kleinstadt ein wenig ruhiger als in den größeren Städten, aber mir gab das alles einen Rahmen, eine Struktur. Mangelwirtschaft hin oder her.... man besaß halt weniger, weil man nicht mehr bekam. Hat alles Vor- und Nachteile.... ich weiß. Und diese Sätze sollen auch keine Verherrlichung alter DDR-Zeiten sein. Aber rein von den Gegebenheiten her, war es einfacher, da weniger vorhanden war. Vielleicht kommt daher auch meine immerwährende Predigt: Sortiert aus! Je weniger Materielles man besitzt, umso weniger muß man sich kümmern und destomehr Zeit bleibt für wichtigere Sachen. Schule hat mir immer Spaß gemacht, Lernen irgendwann auch. Oma war für mich da, hat gekocht und mit mir Mathe gemacht (bäh...doofes Fach!). Meine Anziehsachen wurden von ihr entweder selbst genäht oder ich durfte mich über die "Westpaket-Inhalte" freuen. 



Meine Mama und ich. Könnt ihr im linken Teil des Bildes die Nähmaschine erkennen?




Alles wurde lange Zeit gepflegt und gehegt. Meine erste Markenjeans, eine Wran*gler, habe ich solange getragen, bis sie wirklich auseinanderfiel und selbst dann hat Oma mir daraus noch eine Umhängetasche genäht, welche noch Jahre im Einsatz war. Recycling! Oma sagte immer, man "müßte aus Kacke Bonbon machen können". (Entschuldigt den Ausdruck, Omas Sprüche waren nicht immer die feinsten.... aber wahr!)



 
Gebadet wurde im Waschkessel in der alten Waschküche. Nicht schön, nicht perfekt, aber genial!




Dann kam die große Wende. Die Welt stand auf einmal offen und ich war gerade 17 Jahre alt. Meine Strukturen brachen von jetzt auf eben zusammen (nein, kein Bedauern und ich will auch keine Mauer zurück! Um Gottes Willen!). Sämtliches Materielles war vorhanden. Im Überfluß. Ich begab mich in mein erstes Studium und war vollkommen überfordert. Nicht mit dem Stoff, sondern mit meiner Selbstorganisation. Alles war auf einmal sooooo groß und meine Füße, auf denen ich selbst stehen sollte, schienen von Tag zu Tag zu schrumpfen. Da kam mein erster depressiver Einbruch, damals noch nicht als solcher erkannt (wir schreiben das Jahr 1991). Viel Ruhe und der langsam aufkeimende Entschluß, das Studium (Anglistik/ Germanistik auf Lehramt) abzubrechen und in eine neue Stadt umzuziehen brachten wieder Ordnung in mein Leben. Ein halbes Jahr späer packte ich all meine Sachen in den den himmelblauen Trabbi und fuhr nach Rostock. Ein neuer Abschnitt begann. 


Und da ich gerade merke, daß die Geschichte etwas länger wird (oh Gott, bin ich wirklich schon so alt?) beende ich an dieser Stelle den heutigen Beitrag und würde mich freuen, wenn ihr am  nächsten Sonntag wieder vorbeischaut!


Eure Ordnungshüterin


Donnerstag, 1. Dezember 2011

Heute: 1. Türchen


Ich öffne für euch bis zum 24. Dezember jeden Tag ein Türchen in unserer Wohnung bzw. Umgebung. Seid ihr gespannt? Ich schon. Denn das ist für mich "Butter bei die Fische"... fast ein Jahr Ordnungshüterei. Nicht nur bei euch sondern auch in unserem Zuhause. 

Heute: Der Boden

Vor langer Zeit habe ich in meinem "privaten" Blog eine Liste erstellt. Eine Liste mit 101 Aufgaben, welche ich gern in  1001 Tagen erledigt haben wollte. Die Idee hatte ich bei Frau Hyggelig aufgegriffen. 1001 Tage.... das schien noch sooooo unendlich weit weg. Ist es aber gar nicht. Lange Rede, kurzer Sinn. Unter Punkt 27 hatte ich mir vorgenommen, den Boden ORDENTLICH und übersichtlich zu gestalten.  Und das habe ich nun endlich geschafft!!! Ich bin mein Held!!!

Hier die Beweisfotos:


Wir haben einen riesigen Bodenraum.... sehr gefährlich, sage ich euch!!!

Rechts die "Kindheitskisten"  für beide Kinnings und links der Kinderklamottenvorrat... alles schön beschriftet!

Und in den unteren Regalfächern ...ähem..... alles, was man als Familie so braucht.

Die Weihnachtskisten.... ja, nur noch 2!

Meine Klamotten-Vorratskisten. Ein neues Projekt (ab Januar 2012) steht an, daher der "kleine" Vorrat.

Diese Dinge kommen im Frühjahr ins Gartenhaus.



Ich bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis. Wenn ich bedenke, daß es Zeiten gab, in denen ich nicht mal an die Regale herankam, weil alles voll war.... oh je! Da fühlt es sich jetzt schon bedeutend besser an!

Und wie sieht es bei euch aus? Hat sich in den letzten Monaten bei euch auch was getan? Wenn ihr mutig oder auch stolz seid, dann zeigt es doch mal her!

Ich freue mich auf eure Bilder und Texte!  
Eure Ordnungshüterin

Nachtrag: Da schon Fragen kommen bzgl. der Kisten. Die sind vom alten Schweden und heißen dort SAMLA. Ich habe die Größe 57cm x 39cm gewählt. Kostenpunkt je Kiste: 6,99 Euro + 2,00 Euro für den Deckel. Jetzt gibt es sogar noch Verschlußklammern (4 Stück für 1 Euro) für diese Kisten. Kann praktisch sein, wenn es doch etwas mehr geworden ist. Diese Geldausgabe lohnt sich wirklich!!!


Und beschriftet habe ich die Teile mit meinem neuen Lieblingsspielzeug: einem Beschriftungsgerät.Zu finden in meinem Amazon-Werbe-Block!