Sonntag, 18. November 2012

Notfalltage

Guten Morgen, meine lieben Leser!

Ihr seid echt die besten Leser, die man sich wünschen kann! Ich danke euch von ganzem Herzen für die vielen ermutigenden und lieben Kommentare. Und auch für die offenen Äußerungen.... sie sind so wichtig. DANKE!

Mir fiel in den letzten Monaten oft die Bettdecke über den Kopf und wenn es wieder ein bißchen besser wurde, erinnerte ich mich, daß mir das Aufräumen hilft. Ganz einfach hilft. Das Gefühl zu haben, etwas zu schaffen, ist hilfreich. Und sind es nur die kleinsten Dinge. Nur 10 Minuten. Ihr wißt: Kurzzeitwecker! 

Also, sollten euch auch mal wieder die Wogen über dem Kopf zusammenschlagen, hier mein Tipp:

1. Ganz langsam die Augen öffnen. 
2. Vorsichtig das Bett (Couch oder welchen Platz ihr auch immer einnehmt!) verlassen.
3. Kurzzeitwecker holen. 
4. 10 min einstellen.
5. Kleines Projekt aussuchen. Wenn möglich, ein lange vor sich her geschobenes.

(Vorschläge: endlich mal die Lieblingssender im Radio einspeichern/ (1/10/100) 5 Bücher aus dem Regal aussortieren/ alte Zeitungen in der Wohnung zusammensuchen und entsorgen/ Papierfotos "scharf" durchsortieren (natürlich nicht alle, das schafft man nicht in 10 min)/ Jacken an der Garderobe ordentlich hinhängen..... und alles, was euch einfällt.)

6. ANFANGEN! 
7. Wenn der Wecker klingelt: AUFHÖREN! 
8. Fertig... ihr habt 10 min etwas getan und habt nicht im Gedankenkarussell gesessen und Gratisrunden gedreht! Glückwunsch!

Eure Ordnungshüterin

PS:  Bei "Fast alles weiss" gibt es tierische  Neuigkeiten....


Kommentare:

  1. Liebe Ordnungshüterin!
    Für Dich hoffe ich, dass Du die Krankheit in den Griff bekommst.
    Aufräumattacken hatte ich früher immer, wenn ich wütend war (auf meinen Oldie). Heute bin ich deprimiert, wenn nichts weitergeht, wenn ich die Unordnung nicht in den Griff bekomme. Da schaffe ich dann überhaupt nichts mehr. Nur unter Druck (wenn Besuch angesagt ist) habe ich wieder den alten Schwung beim Arbeiten.
    Der Frust der nie endenwollenden und immer unfertigen Hausarbeit ist bei mir sehr groß. Da helfen die 10 Minuten auch nicht. Es bleibt viel zu viel zu tun zurück.
    Jetzt habe ich Dir meine Sorgen beschrieben, anstatt Dich ein wenig aufzuheitern.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  2. Ja mir hilft aufraeumen auch.Allerdings tu ichs dann den ganzen Tag :)
    LG Rosalie

    AntwortenLöschen
  3. Genau richtig! Es ist auch meine Strategie, die Strategie der kleinen Schritten:-)

    AntwortenLöschen
  4. schön, dass du wieder da bist :-))))

    AntwortenLöschen
  5. Gerade diese 'kleinen' Schritte sind die wirklich monumentalen im Leben.
    Viel zu oft reden wir uns und unser Tun klein und das ist FALSCH.
    Wir sollten uns täglich sagen, wie wertvoll wir sind, was wir leisten... stattdessen betonen wir die negativen Bereiche und verstärken diese noch.
    Sich jeden Tag aufraffen und es anders zu tun --> das ist die große Leistung!

    Danke für Deinen Mut und Deine Offenheit. Ich bete für Dich.
    Zwillimama

    AntwortenLöschen
  6. Genau DAS werde ich morgen früh tun!!! Danke für den Anstoß!!

    AntwortenLöschen
  7. dein mutiger schritt hilfe anzunehmen, wird sicher belohnt werden! und jetzt geht es mit diesen kleinen schritten weiter! außere ordnung wirkt auf das innenleben und umgekehrt, das weiß ich nur zu gut!
    lg,
    susi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ordnungshüterin,
    schön, dass Du wieder da bist! Ich hab` Dich schon soooooooo lange vermisst...
    Ich wünsche Dir, dass Deine Gratisrunden im Gedankenkarussell immer seltener werden und die guten, stabilisierenden Gedanken immer häufiger kommen. Dein Notfallrezept finde ich klasse, echt große klasse. Sie funktionieren. Du bist eine ganz wunderbare, kostbare, einzigartige, mutige Frau, die vielen Menschen durch ihre Blogs weiterhilft, durch die Offenheit und die kleinen Stupser fürs Aufräumen... ich danke Dir, dass Deine Blogs mich immer wieder inspirieren. Ich schicke Dir liebe 1. Adventsgrüsse und alles Liebe und Gute
    Radiolaria

    AntwortenLöschen
  9. Hallo du Liebe!
    Ich habe so gerne deinen Blogg verfolgt, auch wenn ich dies im stillen gemacht habe. Ich vermisse ihn!!!
    Ich wünsche dir für die Zukunft viel Kraft und Zuversicht, damit wir wieder von dir hören bzw. lesen können und von deiner Motivation provitieren können.
    Von Herzen alles Liebe für dich und deine Kinder, eine besinnliche,kuscheliche Weihnachtszeit und viel Glück für das Jahr 2013 wünscht dir unbekannterweise vroni56.

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ein toller Tipp, aber heute mache ich nichts mehr. Morgen mache ich 10 Minuten die Garderobe! Das wollte ich schon im September erledigt haben...
    Dir alles Gute und einen schönen zweiten Advent!
    LG Hélène

    AntwortenLöschen
  11. Hey Richtung Norden!
    Ich hoffe, dass es Dir und Deinen Kindern gut geht (wie dehnbar der Begriff 'gut' ist, weiss ich... ich weiss aber nicht, ob Du Dich innerhalb dieser Dehnungsmarken befindest, trotzdem hoffe ich es).

    Liebe Adventsgrüße
    Zwillimama

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Du Liebe,

    in Gedanken bin ich oft bei Dir - ich weiß nicht, ob Du glaubst, aber ich schließe Dich in meine Gebete ein.
    Lieben Gruß
    Zwillimama

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Anja,
    was ist das denn für eine tolle Seite!?
    Bin durch Zufall draufgestoßen.
    Muss jetzt erst einmal etwas hier lesen. Klasse!
    LG Gisela

    AntwortenLöschen